Screenshot

Offenbar Online-Angriff auf Satireseite "Die Tagespresse"

17. April 2017, 15:06

Website war vorübergehend nicht erreichbar – Betreiber vermutet Zusammenhang mit Witzen über Türkei-Referendum

Wien – Die Satireseite "Die Tagespresse" wurde offenbar Ziel eines Online-Angriffs. Die Seite war am Montagnachmittag eine Zeit lang nicht erreichbar. "Offenbar gefällt unsere Berichterstattung über das Türkei-Referendum nicht jedem", schreibt die "Tagespresse" auf Twitter. Die Seite veröffentlichte am Tag nach der Abstimmung über die vom türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan geplante Verfassungsreform einen Satireartikel mit dem Titel "'Zeichen für starke Demokratie': Erdogan freut sich über 116% Wahlbeteiligung bei Referendum" – und spielte damit auf Vorwürfe der Wahlmanipulation an.

"Tagespresse"-Gründer und -Betreiber Fritz Jergitsch bestätigt auf STANDARD-Anfrage, dass eine außergewöhnlich hohe Zahl an Zugriffen auf die Seite stattfand – was für ihn den Verdacht eines DDoS-Angriffs nährt. Bei solchen Attacken werden Server mit zahllosen Zugriffen systematisch lahmgelegt. (red, 17.4.2017)