Screenshot

Milborn lädt Baumgartner in "Pro & Contra" zu Frauenbild

19. April 2017, 18:11

Puls-4-Infochefin und -Geschäftsführerin antwortet via Facebook-Video auf das sexistische Posting des Extremsportlers

Wien – "Schön, wenn sich zu Hause wieder einige sogar zu Ostern aufregen! Allen voran Puls-4-Infochefin und -Moderatorin Corinna Milborn, bei der Figur auch kein Wunder!", schrieb Extremsportler Felix Baumgartner auf Facebook zur Palmers-"Osterhöschen"-Werbung. Nun antwortet Milborn Baumgartner – ebenfalls via Facebook.

"Sie haben mich in einem Facebook-Posting erwähnt, weil ich das Werbefoto eines Unterwäscheherstellers kritisiert habe", sagt Milborn im Facebook-Video. "Man sieht darauf Frauen, die kaum bekleidet auf einem schmutzigen Boden liegen und mit dem Gesicht gegen die Wand auf einen Haufen Dreck schauen. Das erinnert mich an meine Recherchen zu Menschenhandel – nämlich an die Fotos, die Frauenhändler von ihren Opfern machen, um dem nächsten Abnehmer die 'Ware' zu zeigen: Man sieht da Frauen, wenig oder nicht bekleidet, in Abbruchhäusern oder Kellern, oft von hinten fotografiert, damit man das Gesicht nicht erkennt und die Frauen nicht gefunden werden können. Das ist eine Realität." Diese Ästhetik hält Milborn für "unpassend".

Baumgartner sei aber nicht auf diese Kritik eingegangen, sagt Milborn, sondern habe behauptet, "ich hätte das Sujet wegen meiner eigenen Figur kritisiert. Was überhaupt keinen Sinn ergibt."

Milborn weiter:

"Was Sie da getan haben, ist nämlich sehr typisch. Sie haben nicht einen der Männer kritisiert, die das Sujet ebenso gesehen haben, sondern haben sich eine Frau herausgepickt. Und Sie sind nicht auf den Inhalt eingegangen, sondern haben zusammenhanglos mein Aussehen, meinen Körper thematisiert."

Das passiere Frauen dauernd und treffe alle: "Zu hübsch, um ernst genommen zu werden, zu blond, um gescheit zu sein, zu sexy oder zu unweiblich, zu stark geschminkt oder zu hässlich (oder mit der falschen Figur, um eine Meinung zu äußern – was, mit Verlaub, wirklich zum Deppertsten gehört). Ich will nicht, dass Ihr Facebook-Posting – mit dieser Reichweite – dazu führt, dass irgendeine Frau da draußen das Gefühl hat, sie müsse sich erst irgendwelchen Schönheitsvorstellungen von Leuten wie Ihnen beugen, bevor sie in der Öffentlichkeit den Mund aufmacht."

"Sie haben doch sicher die Eier"

Milborn lädt Baumgartner in ihre Diskussionssendung "Pro und Contra" ein, um über sein "Frauenbild und die Auswirkungen zu diskutieren".

"Sie sind ja schon aus dem All gesprungen, Sie sind also sicher nicht zu feig dafür – oder, um es in Ihrer Sprache zu sagen: Sie haben doch sicher die Eier, sich der Diskussion zu stellen. Ich freue mich darauf", sagt Milborn. (red, 19.4.2017)