Foto: Mastercard

Mastercard bringt Karte mit Fingerabdruck-Scanner

20. April 2017, 11:21

Zahlungsdienstleister setzt auf Biometrie – Karte muss so die Hand des Inhabers nicht verlassen

Zahlungsdienstleister Mastercard setzt auf Biometrie. Das Unternehmen stellte nun eine neue Karte mit Fingerabdruck-Scanning-Technologie vor, die weltweit genutzt werden kann. Erste Tests laufen in Südafrika.

Funktioniert die biometrische Karte wie jede andere Chipkarte

Beim Einkaufen und Bezahlen im Geschäft funktioniert die biometrische Karte wie jede andere Chipkarte. Der Karteninhaber steckt die Karte einfach in das Terminal, während er zeitgleich den Finger auf den eingebetteten Sensor legt. Der Fingerabdruck wird dabei überprüft und – wenn die Biometrie übereinstimmt – wird die Transaktion mit der Karte genehmigt, ohne dass die Karte jemals die Hand des Inhabers verlassen hat.

Weltweit

Die Karte wird in der Bank aktiviert werden. Bei der Registrierung wird der Fingerabdruck in eine verschlüsselte digitale Vorlage umgewandelt, die auf der Karte gespeichert ist. Die Karte kann so an jedem EMV-Kartenterminal weltweit eingesetzt werden. (red, 20.4. 2017)