Neuer muss wegen Mittelfußfraktur nicht operiert werden

20. April 2017, 14:50

Verletzung des Bayern-Goalies kann konservativ behandelt werden

München – Der deutsche Fußball-Nationaltorhüter Manuel Neuer muss wegen seiner Fußverletzung nicht operiert werden. Wie sein Club FC Bayern München am Donnerstag mitteilte, habe sich bei einer Untersuchung zwar die erste Diagnose einer Knochenfraktur im linken Mittelfuß bestätigt, die Verletzung könne jedoch konservativ behandelt werden.

Die Saison ist für Neuer aber beendet, wie der Rekordmeister weiter bekanntgab und damit die ursprüngliche Prognose nach dem Champions-League-Aus bei Real Madrid bestätigte. Der Teamkollege von David Alaba hatte sich bei der 2:4-Niederlage am Dienstag in der Verlängerung verletzt. (APA, 20.4.2017)