Foto: APA/AFP/Revere

Toronto verliert in Milwaukee

21. April 2017, 08:55

Jakob Pöltl mit vier Punkten und sieben Rebounds – Sensationeller Comeback-Sieg von Cleveland

Milwaukee (Wisconsin)/Toronto – Die Toronto Raptors sind in der Nacht auf Freitag (MESZ) in eine 77:104-Pleite bei den Milwaukee Bucks geschlittert. Sie liegen damit in der "best of seven"-Serie der ersten Runde im NBA-Play-off 1:2 zurück. Im vierten Spiel am Samstag (21.00 Uhr MESZ), neuerlich in Wisconsin, stehen Jakob Pöltl und seine Teamkollegen somit bereits ein wenig unter Druck.

Die Raptors waren in ihrem ersten Play-off-Auswärtsspiel des Jahres ohne jede Chance. Nach dem ersten Viertel lagen sie 12:32, zur Pause 30:57 zurück. "Heute lief nichts zusammen. Wir haben in der gesamten ersten Hälfte überhaupt keinen Rhythmus gefunden", sagte Pöltl, der 9:25 Minuten Spielzeit erhalten hatte. Er bilanzierte mit vier Punkten und sieben Rebounds (Bestwert bei den Kanadiern), vier davon in der Offensive. Der 21-jährige Wiener packte an den Brettern genauso oft zu wie Center-Kollege Jonas Valanciunas in 20:21 Minuten. Die Guards Kyle Lowry und Delon Wright waren mit jeweils 13 Punkten die erfolgreichsten Scorer Torontos. Die siegreichen Gastgeber wurden von Khris Middleton (20) und Giannis Antetokounmpo (19) angeführt.

"Ein 1:2-Rückstand ist nicht, was wir erhofft haben, aber gerade in einer 'best of seven'-Serie sicher nicht entmutigend", resümierte Pöltl. Die Raptors müssten "das Spiel abhaken und am Samstag Vollgas geben. Wenn wir mit einem 2:2 nach Toronto fliegen können, haben wir für den Rest der Serie eine gute Ausgangsposition", sagte der Wiener nach seinem bisher längsten Play-off-Einsatz.

Die Cleveland Cavaliers stehen indes nach einem sensationellen Comeback-Sieg bei den Indiana Pacers bereits mit einem Bein in der zweiten Runde. Der Titelverteidiger gewann nach einem 49:74-Pausenrückstand noch 119:114 und führt somit 3:0. LeBron James legte mit 41 Punkten, 13 Rebounds und zwölf Assists ein Triple-Double auf. Er hat zudem Kobe Bryant (5.640) überholt ist mit 5.670 Zählern nun drittbester Scorer der Play-off-Geschichte in der NBA. Bei den Verlieren war Paul George mit 36 Punkten, 15 Rebounds und neun Assists knapp nicht dreifach zweistellig.

Die Memphis Grizzlies verkürzten durch ein 105:94 gegen die San Antonio Spurs auf 1:2. In der Serie setzte sich damit im spanischen "Brüder-Duell" auch Marc Gasol erstmals gegen den älteren Pau durch. Mike Conley (24) bzw. Kawhi Leonard (18) waren die erfolgreichsten Scorer.

Play-off-Ergebnisse der National Basketball Association (NBA) vom Donnerstagabend (Ortszeit) – Auftaktrunde ("best of seven"), jeweils drittes Spiel:

Eastern Conference:
Milwaukee Bucks – Toronto Raptors 104:77
Stand in der Serie: 2:1

Indiana Pacers – Cleveland Cavaliers 114:119
Stand in der Serie: 0:3

Western Conference:
Memphis Grizzlies – San Antonio Spurs 105:94
Stand in der Serie: 1:2