Foto: Hersteller

Parfumtest: Frédéric Malle – Superstitious

Test |
10. Mai 2017, 08:51

Vetiver, Moschus, Jasmin, Weihrauch und Aprikose

Adrian, glutäugiger Sommelier normannischer Herkunft, resümiert an der Theke des Vertrauens: "Der Duft weiß nicht, wo er hingehört." Sein Wort in des Testers Nase. Aber: Die olfaktorische Unentschlossenheit von "Superstitious" ist kein Makel, schließlich gibt es auch unter uns Menschen allerlei Entzweite.

Für all diese taugt der Damenduft, ein Gemeinschaftsprojekt von Modedesigner Alber Elbaz und Duftverleger Frédéric Malle, zum Begleiter. Das Eau de Parfum riecht nach Skepsis, schwer und leicht zugleich, fruchtig und herb-seifig im Abgang obendrein.

Egal ob Vetiver, Moschus, Jasmin, Weihrauch oder Aprikose: Keine Ingredienz ist hieb- und stichfest zu erschnüffeln. Unterm Strich: mehr elegant als lässig und eine Empfehlung für die große Schar, die es vorzieht, ohne Stempel durchs Leben zu wandeln. (Michael Hausenblas, RONDO, 10.5.2017)