Mega-Bau-Fusion: Porr schluckt Salzburger Hinteregger-Gruppe

15. Mai 2017, 12:23

Familie Hinteregger übernimmt Anteile an Dywidag-Gruppe zu 100 Prozent – Marke Hinteregger bleibt erhalten

Wien – Der börsennotierte Baukonzern Porr will die Salzburger Hinteregger-Gruppe vollständig übernehmen. Darüber habe man sich mit den Eigentümern der Hinteregger-Holding grundsätzlich geeinigt, teilte Porr am Montag mit. Die Hinteregger-Anteile an der Dywidag-Gruppe sollen zu 100 Prozent in das Eigentum der Familie G. Klaus Hinteregger übergehen.

"Die Zusammenführung findet auf Augenhöhe statt", sagte Porr-CEO Karl-Heinz Strauss laut Aussendung, die G. Hinteregger & Söhne Baugesellschaft m.b.H. solle ein selbstständiger Teil der Porr werden. "Natürlich werden wir den gut eingeführten Namen Hinteregger beibehalten, um so die lange Tradition und die bestehenden Kundenbeziehungen nachhaltig zu pflegen."

Das 1914 gegründete Unternehmen Hinteregger ist sowohl im Hochbau als auch im Tiefbau tätig – vor allem in Österreich. Schwerpunkte sind der industrielle Tiefbau, der Kraftwerks- und der Untertagebau. Die Firmengruppe erzielte 2016 eine Produktionsleistung von rund 220 Millionen Euro und beschäftigt rund 850 Leute. (APA, 15.5.2017)