Foto: KTM

KTM bringt ersten Zweitakter mit Einspritzung

17. Mai 2017, 10:17

Jetzt ist es so weit, und was Insider schon lange gemunkelt haben, ist endlich wahr: Der Zweitakt-Einspritzer kommt als KTM EXC mit 250 und 300 Kubikzentimeter

KTM 250 EXC TPI und KTM 300 EXC TPI heißen die beiden neuen Hard-Enduros aus Mattighofen. TPI steht dabei für Transfer Port Injection. Die beiden Eisen sind also wirklich heiß, weil eine Weltsensation: Sie werden von den ersten Zweitaktmotoren mit Einspritzung angetrieben.

foto: ktm

Während die Experten eh voll in der Materie sind und es kaum noch erwarten können, die Maschinen im schweren Gelände auszufahren, fragt der Laie: "Zweitakt? Ist das nicht schon ewig her?" Nicht im Gelände-Rennsport.

foto: ktm

Der Zweitakter hat nämlich eine Reihe von Vorteilen. Er ist leicht, kompakt und extrem spritzig. Leider ist er nicht sehr umweltfreundlich, weil er ja das Schmieröl mitverbrennt und zudem für einen gesunden Durst bekannt ist. Kurzum, die Einführung der Abgasnorm Euro 4 hätte das Ende der Zweitaktmotoren von KTM besiegelt. Weil die Mattighofener aber echte Zweitakt-Experten sind, haben sie rechtzeitig einen Motor entwickelt, der auch die Euro-4-Abgasnorm stemmt.

foto: ktm

"Die patentierte elektronische Kraftstoffeinspritzung arbeitet mit zwei Einspritzventilen auf den Überströmkanälen des Zylinders und macht den Motor deutlich laufruhiger und sparsamer", erklärt KTM. Die Einspritzung macht das Ansetzen eines Zweitaktgemisches überflüssig, und man muss auch den Vergaser nicht mehr nachjustieren.

foto: ktm

Joachim Sauer vom Produktmarketing Offroad bei KTM erklärt: "Unser Ziel war es, ein Zweitakt-Enduromotorrad zu entwickeln, das nicht übermäßig komplex ist, sich wie ein Vergaserbike anfühlt und trotzdem alle Vorteile der Kraftstoffeinspritzung bietet. Zusätzlich bieten die EXC-TPI-Modelle einen deutlich reduzierten Kraftstoffverbrauch und auch das niedrigste Gewicht in jeder Klasse."

foto: ktm

Für noch mehr Komfort ist auf den neuen EXCs zudem ein E-Starter mit einer extrem leichten Lithium-Ionen-Batterie verbaut, gezangelt wird über Brembos, und die Kupplung ist hydraulisch. Bis zum Marktstart dauert es aber noch ein wenig, handelt es sich bei den TPI-Modellen doch um die des Jahrgangs 2018. Aber die neuen Modelle kommen ja bei KTM eh schon immer, kaum dass der Sommer vorbei ist. Ein paar Mal noch schlafen also ... (Guido Gluschitsch, 17.5.2017)