Foto: ÖVP

Kurz und das Geilomobil: "Guardian" fällt auf "Tagespresse" herein

17. Mai 2017, 09:22

Sebastian Kurz sorgt momentan nicht nur in Österreich für Aufsehen. Auch der britische "Guardian" versucht sich ein Bild des neuen ÖVP-Chefs zu machen

In einem Artikel über die Zukunft der österreichischen Innenpolitik porträtiert der britische "Guardian" den 30-jährigen ÖVP-Chef und Außenminister Sebastian Kurz. Dabei wird unter anderem auf seine politische Vergangenheit Bezug genommen. Die Tageszeitung berichtet von der JVP-Kampagne für die Wien-Wahl im Jahr 2010, in der Kurz das Geilomobil durch die Bundeshauptstadt fahren ließ.

So weit alles gut, doch zum Schluss zitiert der "Guardian" einen Artikel der österreichischen Satireplattform "Tagespresse", die im Mai 2014 darüber berichtete, dass Kurz sein "Recht auf Vergessen" geltend machen und das Video aus dem Google-Universum verbannen wolle.

JVP-Video aus dem Jahr 2010.
aschermittwoch2008

Auch die von der "Tagespresse" erfundene Grußformel "xxx hugs & kisses Outside minister Sebi" wird vom "Guardian" als authentisches Kurz-Zitat übernommen. (red, 17.5.2017)


Update um 9:57: Der "Guardian" hat inzwischen den letzten Absatz mit dem "Tagespresse"-Zitat gelöscht.