A1-Servicehotline: Künftig plaudern statt drücken

17. Mai 2017, 11:51

Digitaler Berater erkennt aus 1.500 Wörter und Phrasen die Anliegen der verzweifelten Anrufer

Drücken war gestern – verspricht die Servicehotline von A1. Denn künftig erkennt das digitale Gegenüber, welchen Rat der Kunde braucht – ohne dass sich dieser durch die Tastatur des Telefons durchwählen muss ("Drücken Sie '1' wenn Sie Fragen zu Ihrer Rechnung haben", ...).

500 Ansagen

Und so funktioniert es: In das EDV-System wurden 500 Ansagen eingesprochen, die über 1.500 Wörter und Phrasen das Leid des Kunden erkennen und eine Problemlösung anbieten soll. Falls die Spracherkennung ein Wort nicht kennt, meldet sich ein Mitarbeiter aus Fleisch und Blut. Die Servicehotline von Marktführer A1 erhält täglich über 20.000 Anrufe, teilte A1 am Mittwoch in einer Aussendung mit. (APA, 17.5. 2017)

Link

A1