Deutscher Maler Johannes Grützke gestorben

17. Mai 2017, 14:54

Der Schüler Oskar Kokoschkas galt als Parodist der Realität

Berlin – Der deutsche Maler Johannes Grützke ist tot. Wie die Leipziger Galerie Schwind mitteilte, starb er am Mittwoch im Alter von 79 Jahren nach schwerer Krankheit. Grützke wurde am 30. September 1937 in Berlin geboren. Später wurde er ein Schüler Oskar Kokoschkas.

Grützke sei einer der wenigen Maler in Westdeutschland gewesen, die einen figurativen, oft ironisch überzeichneten Stil vertreten haben, hieß es. Er galt als Parodist der Realität. 2012 wurde Grützke für sein Lebenswerk mit dem Hannah-Höch-Preis des Landes Berlin ausgezeichnet. Berlins damaliger Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit hob hervor, dass Grützke nicht nur Maler, sondern ebenso Schriftsteller, Schauspieler, Musiker und Bühnenbildner gewesen ist. (APA, 17.5.2017)