US-Außenministerium über Zusammenstöße nach Erdogan-Besuch besorgt

18. Mai 2017, 17:02

Auseinandersetzungen vor Residenz des türkischen Botschafters in Washington

Washington – Das US-Außenministerium hat gewalttätige Auseinandersetzungen vor der Residenz des türkischen Botschafters in Washington verurteilt. Die Vereinigten Staaten seien besorgt über die Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften. Gewalt sei niemals die richtige Antwort auf freie Meinungsäußerungen, heiß es in einem am Mittwoch veröffentlichten Statement des US-Außenministeriums.

Am Dienstag waren am Rande des Besuches von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan türkische Sicherheitskräfte mit Demonstranten aneinandergeraten, die ihre Stimme gegen die Politik Erdogans erhoben hatten. Es soll nach US-Medienberichten auch zu Handgreiflichkeiten zwischen demonstrierenden Erdogan-Gegnern und Befürwortern des Präsidenten gekommen sein. Neun Menschen wurden verletzt, zwei mussten ins Krankenhaus. (APA, 18.5.2017)