Skandal belastet Regierung in Rom: Staatssekretärin zurückgetreten

19. Mai 2017, 21:33

Ermittlungen wegen Korruption

Rom – Ein Korruptionsskandal erschüttert erstmals die seit Dezember amtierende Regierung um den italienischen Premier Paolo Gentiloni. Die Staatssekretärin im Verkehrsministerium, Simona Vicari, ist am Freitagabend zurückgetreten, nachdem gegen sie Ermittlungen wegen mutmaßlicher Korruption aufgenommen wurden.

Die Senatorin der Regierungspartei "Alleanza Popolare" (AP) soll für zwei Rolex-Uhren einen Abänderungsantrag zum Haushaltsgesetz durchgesetzt haben, mit dem die Mehrwertsteuer auf Warentransport per Schiff von 10 auf 4 Prozent reduziert wurde, behauptet die Staatsanwaltschaft von Trapani, die gegen Vicari, sowie gegen den Präsidenten der Region Sizilien, Rosario Crocetta, ermittelt. Diesem wird Beihilfe in Korruption vorgeworfen. Verhaftet wurde auch ein Reeder, der die Politiker geschmiert haben soll. (APA, 19.5.2017)