Pöck beendet Karriere und wird Frauen-Trainer

22. Mai 2017, 10:20

Ex-NHL-Spieler wird in den USA Coach von Boston Pride

Klagenfurt/Boston – Thomas Pöck beendet seine Karriere als Spieler und wird Cheftrainer der Frauenmannschaft Boston Pride. "Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, einen Schlussstrich zu ziehen", gab der Klagenfurter in der "Kleinen Zeitung" bekannt. Pöck ist der bisher einzige österreichische Verteidiger, der es in die National Hockey League (NHL) geschafft hat.

Pöck hat zwischen 2004 und 2009 für die New York Rangers und die New York Islanders 122 NHL-Spiele absolviert. "Nicht viele hatten so ein Glück wie ich", erklärte der Kärntner, der auch in Schweden, der Schweiz und bei seinem Stammclub KAC gespielt hat. In der vergangenen Saison verteidigte der dreifache Familienvater für die Graz 99ers, nun zieht es ihn mit seiner Familie zurück in die USA in die Nähe von Boston, woher seine Frau kommt.

Pöck bleibt dem Eishockey aber erhalten. Der 35-Jährige wird Cheftrainer von Boston Pride, einem Club der NWHL, dem weiblichen Pendant zur NHL. (APA, 22.5.2017)