Foto: APA/AFP/ROBERTO SCHMIDT

Fußballerinnen zieht es auf den Kilimandscharo

27. Juni 2017, 18:17

Weltrekordversuch: Zwei Teams wollen in 5.730 Metern ein Match austragen

Update 27.6.: Der Versuch dürfte gelungen sein – den Facebook-Beiträgen zufolge konnte das Fußball-Spiel am Kilimandscharo am 24. Juni über volle 90 Minuten ausgetragen werden.

Die Vorgeschichte

Daressalam – 30 Fußballerinnen aus 20 Ländern wagen auf dem 5.895 Meter hohen Kilimandscharo einen ungewöhnlichen Weltrekordversuch. Auf dem höchsten Bergmassiv Afrikas soll ein Spiel über 90 Minuten ausgetragen werden. "Einen Fußballplatz gibt es da oben natürlich nicht. Den müssen wir selbst bauen, auf Sand", erläuterte die ehemalige deutsche Teamspielerin Petra Landers, die das Abenteuer als älteste Teilnehmerin wagt. Körperlich hat sich die 55-Jährige rund drei Monate auf das Projekt vorbereitet.

Rekord-Versuch

Gespielt werden soll auf 5.730 Metern knapp unterhalb des Gipfels, auch die Tore müssen von den Trägern hinaufgeschleppt werden. Sollte das Experiment klappen, würde es auch einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde bringen, gab es doch noch nie zuvor ein Match in so großer Höhe.

Zur Crew gehören auch ein Filmteam, Ärztinnen und Ärzte sowie erfahrene BergsteigerInnen. Die geplante Film-Dokumentation soll später dazu beitragen, das aufwendige Frauenfußball-Projekt zu refinanzieren.

Zeichen für Gleichstellung setzen

Die Initiative "Equal Playing Field" (EPF), die sich weltweit für die Gleichstellung und Gleichberechtigung von Mädchen und Frauen im Sport, insbesondere im Fußball einsetzt, hat das Projekt auf den Weg gebracht. Auch Organisationen wie "Discover Football" oder "Football for Peace" unterstützten das Projekt, das ein Zeichen gegen Diskriminierung von Mädchen und Frauen im Fußball setzen will.

Am Sonntag soll der Aufstieg zum Gipfel beginnen. Verläuft alles nach Plan, soll das Fußball-Spiel am 25. Juni stattfinden. (APA, red, 13.6.2017)