Foto: AP

Nadella, Spencer, Kipman, Gates: Wer macht was bei Microsoft

22. August 2017, 17:57

Großer Umbau in den letzten Jahren – Die wichtigsten Köpfe des Redmonder IT-Riesen in der Übersicht

Es ist mitunter gar nicht so leicht, bei großen Konzernen den Überblick zu behalten. Insbesondere bei Microsoft, das über Jahrzehnte zu einer der bedeutendsten IT-Firmen der Welt gewachsen hat, ist die Zuordnung der Verantwortlichkeiten nicht immer ganz leicht. Erschwert wurde dies auch noch durch den Umstand, dass in den vergangenen Jahren in Redmond kaum ein Stein auf dem anderen geblieben ist.

Nach einem Bauchfleck mit Windows 8 und dem letztlich gescheiterten Vorstoß ins Smartphone-Segment wurde unter neuer Führung ordentlich umgerührt. Windows Central gibt eine Übersicht über die (aktuell) wichtigsten Köpfe des Konzerns.

Satya Nadella
foto: reuters

Satya Nadella (CEO)

Auf Bill Gates und Steve Ballmer ist der Satya Nadella 2014 an die Spitze des Konzerns aufgestiegen. Er hat zuvor die Cloud-Sparte des Konzerns geführt und dementsprechend die Devise "Mobile first, Cloud first" ausgegeben. Unter ihm setzt Microsoft stark auf Dienstleistungen, die man plattformagnostisch anbietet. Selbst Windows betrachtet man nicht mehr als traditionelles Softwareprodukt, sondern als eine Plattform zur Integration eigener Technologien und Services. Nadellas ehemaligen Posten hält mittlerweile Scott Guthrie.

Zudem hat Nadella auch Microsofts Anstrengungen im Bereich künstlicher Intelligenz verstärkt. Ein neues, vielversprechendes Feld, in dem man unter anderem mit Google und Amazon aber auch auf starke Konkurrenz trifft.

Unter dem neuen Chef kümmert sich Microsoft auch stärker um Schwellenmärkte , was nicht zuletzt damit zu tun haben könnte, dass er selbst aus Indien stammt. Nadella schloss den Bachelorstudiengang in Elektrotechnik an der Universität von Mangalore ab, ehe er an der University in Wisconsin einen Master in Computerwissenschaften und an der University of Chicago einen Master in Unternehmensführung erwarb.

Chris Capossela
foto: microsoft

Chris Capossela (CMO)

Microsofts Pläne in eine kommunizierbare Form zu bringen und nach außen zu tragen ist der Job von Chief Marketing Officer Chris Capossela. Er ist seit 25 Jahren beim Unternehmen, hatte schon verschiedene Posten inne und ist mittlerweile Marketingchef des Konzerns.

Er ist der Mastermind hinter der Botschaft des Konzerns, Werkzeuge schaffen zu wollen, die jeden zum Lernen und Erschaffen von Inhalten befähigen sollen. Außerdem erklärt er auch Microsofts Strategie, verschiedene Produkte miteinander zu verschmelzen – wie etwa Office und Skype.

Klassische Medien bedient Capossela mit Werbung eher selten. Insbesondere bei TV-Spots gibt sich das Unternehmen deutlich zurückhaltender als etwa Google oder Apple.

Terry Myerson
foto: reuters

Terry Myerson (Management Windows- und Gerätesparte)

Auch wenn man die eigenen Dienste mittlerweile auch auf macOS, iOS und Android anbietet, nimmt die eigene Windows-Plattform immer noch einen wichtigen Platz in Microsofts Strategie ein. Und die Pflege dieses Ökosystems – reichend von Windows selbst über den Appstore bis hin zu Geräten wie Xbox und Surface – wird von Terry Myersion koordiniert und überwacht. Dementsprechend gebührt ihm in der Regel auch der erste Auftritt bei der Vorstellung von größeren Neuerungen für Windows 10.

Der Manager ist auch hauptverantwortlich für das Universal Windows Platform-Konzept. Man versucht, dass verschiedene Apps und Spiele möglichst auf allen Windows-Geräten verfügbar und gut nutzbar sind.

Panos Panay
foto: ap

Panos Panay (Leiter Gerätesparte)

Mit großem Enthusiasmus und einem Hang zu blumiger Sprache ist auch Panos Panay regelmäßig auf Microsoft-Events zu sehen. Er führt die Gerätesparte von Microsoft an und hat sich vor allem damit einen Namen gemacht, aus Surface trotz der ersten beiden wenig erfolgreichen Generationen eine anerkannte Produktschiene zu machen.

Diese hat sich mittlerweile deutlich verbreitert. Neben dem klassischen Convertible gibt es mittlerweile mit dem Surface Book einen starken Business-Laptop, den riesigen Kollaborations-PC Surface Hub, den All-in-One-Rechner Surface Studio sowie den an das Bildungssegment gerichteten Surface Laptop.

Alex Kipman
foto: ap

Alex Kipman (Technische Mitarbeit Betriebssysteme)

Formell kein ganz hohes Tier hat sich Alex Kipman seit seinem Eintritt bei Microsoft 2001 vor allem durch seine technologischen Innovationen ausgezeichnet. Erfunden hat er etwa die kamerabasierte Bewegungssteuerung Kinect für die Xbox. Sein derzeit bedeutendstes "Baby" ist allerdings die Augmented-Reality-Brille Hololens.

Die Früchte dieser Arbeit dürften in den nächsten Jahren zu ernten sein. In den kommenden Monat bringen mehrere Dritthersteller "Mixed Reality"-Brillen für Windows 10 auf den Markt, die deutlich günstiger sein sollen, als Systeme wie Oculus Rift oder die HTC Vive.

Harry Shum
foto: apa

Harry Shum (Leiter Forschung und Künstliche Intelligenz)

Wenn sich etwas bei Microsoft um künstliche Intelligenz dreht, dann hat Harry Shum ziemlich sicher etwas damit zu tun. Er steht der Abteilung für Forschung und KI vor. Dabei gibt er auch die Richtung der Entwicklung vor und gehört auch zur Führung der Teams hinter der Suchmaschine Bing und der Sprachassistentin Cortana.

Shum ist verantwortlich dafür, Microsoft im Rennen mit Google und Co. zu halten, seiner Aufgabe kommt dieser Tage immer mehr Bedeutung zu. Auch er ist ein Urgestein und seit 1996 im Unternehmen.

Phil Spencer
foto: ap

Phil Spencer (Xbox-Chef)

Gamern dürfte vor allem Phil Spencer ein Begriff sein. Er tritt auf, wenn es Neuigkeiten zur Xbox gibt. Dementsprechend gehörte ihm die Bühne, als Microsoft auf der E3 die Xbox One X enthüllte und das Rechenleistungs-Wettrüsten mit der Playstation 4 einen Schritt weiter vorantrieb.

In der Riege der derzeit relevantesten Köpfe bei Microsoft ist er der Dienstälteste, wenn man von Bill Gates absieht. Er kam schon 1988 zu Microsoft, ist also bald drei Jahrzehnte beim Konzern. Seinen aktuellen Posten bekleidet er seit 2014.

Bill Gates
foto: ap

Bill Gates (Mitgründer, Aufsichtsrat, Berater)

Mit dem Tagesgeschäft nichts mehr zu tun hat Bill Gates. Der Co-Gründer von Microsoft stand bis 2000 an der Spitze des Unternehmens und ist laut Forbes aktuell (und einmal mehr) der reichste Mensch der Welt. Sein Vermögen wird auf 88,5 Milliarden Dollar geschätzt.

Nach seinem Abschied von der Spitze führte er lange den Aufsichtsrat des Unternehmens und nahm von dort aus gewichtigen Einfluss. 2014 gab er diesen Posten allerdings auf und ist seitdem einfaches Aufsichtsratmitglied. Dem Konzernchef Satya Nadella steht er seit dessen Amtsübernahme als Technologie-Berater zur Seite. (red, 22.8.2017)