Foto: APA/AFP/OLI SCARFF

"Pittoreske Ästhetik": Britischer Nationalpark Lake District wird Weltkulturerbe

10. Juli 2017, 12:27

Gegend im Nordwesten Englands gilt als Wiege der britischen Romantik

Warschau – Die UNESCO hat den britischen Nationalpark Lake District zum Welterbe erklärt. Diese Entscheidung gab das Welterbekomitee der UNESCO am Sonntag im polnischen Krakau bekannt. Demnach ist der Nationalpark im Nordwesten Englands nicht bloß ein Anziehungspunkt für Touristen, sondern auch eine Inspiration für Künstler. Die Gegend wird als Wiege der britischen Romantik angesehen.

Der Lake District steht deshalb nicht als Weltnaturerbe auf der Liste, sondern als Weltkulturerbe. Als Beispiele nannte die UNESCO die britischen Schriftsteller William Wordsworth, John Ruskin und Beatrix Potter, die sich rund um die Seen und Berge inspirieren ließen.

Die UNO-Kulturorganisation hob in ihrer Begründung die "pittoreske Ästhetik" des Nationalparks hervor. Damit stehen 31 Orte in Großbritannien auf der Welterbeliste. Am bekanntesten ist das prähistorische Stonehenge. (APA, 10.7.2017)