Foto: APA/EPA/Microsoft

Not made in America: Microsoft verlegt Surface-Hub-Bau nach China

20. Juli 2017, 14:01

Fabrik in Oregon soll geschlossen werden, Einsparung von 124 Stellen

Ausgerechnet während der von US-Präsident Donald Trump ausgerufenen "Made in America"-Woche wird bekannt, dass Microsoft einen Teil seiner Produktion nach China verlegt. Die Surface Hub-Fabrik in Wilsonville wird geschlossen, 124 Mitarbeiter entlassen. Die Fertigungsstätte war laut Winfuture erst 2015 eröffnet worden.

Überraschungserfolg

Die Entscheidung für China soll als Wirtschaftlichkeitsgründen erfolgt sein. Die Surface Hubs gelten als Überraschungserfolg, die teuren Geräte waren aber wegen Produktionsschwierigkeiten mehrfach verschoben worden. Zuletzt wurde der Preis der Geräte angehoben. Microsoft hat auf Anfragen von US-Medien zur Schließung der Fabrik noch nicht geantwortet. (red, 20.7.2017)