USA: Witwe von 2014 getötetem Polizisten bringt gemeinsames Kind zur Welt

28. Juli 2017, 09:17

Mit dem eingefrorenen Sperma ihres verstorbenen Mannes und einer künstlichen Befruchtung hat eine Frau in New York eine Tochter zur Welt gebracht

Die Frau eines Polizisten hat mehr als zweieinhalb Jahre nach dessen Tod ein gemeinsames Kind zur Welt gebracht. Wie die New Yorker Polizei kürzlich bekanntgab, kam das durch künstliche Befruchtung gezeugte Mädchen Anfang der Woche zur Welt.

Der aus China stammende Polizist WenJian Liu war im Dezember 2014 erschossen worden, als er in Brooklyn in einem Streifenwagen unterwegs war. Seine Witwe Sanny Liu bat die Ärzte mit Blick auf ihren Kinderwunsch darum, das Sperma ihres Mannes einzufrieren. Durch künstliche Befruchtung wurde sie schließlich schwanger.

Bei dem Angriff in New York war auch WenJian Lius Kollege Rafael Ramos erschossen worden. Der 28-jährige Täter beging anschließend Suizid. Der Angriff auf die Polizisten löste damals heftige Emotionen aus. Tausende Polizisten kamen zur Beerdigung ihres Kollegen. Die Witwe berichtete nach Angaben der Polizei, sie habe in der Nacht nach dem Tod ihres Mannes geträumt, von ihm eine Tochter zu bekommen. (APA, 28.7.2017)