Foto: APA / AFP / Marty Melville

Frage nach Kinderwunsch an Politikerin: Neuseeland debattiert über Sexismus

2. August 2017, 15:41

Moderator befragte 37-jährige Ardern nach Kinderplänen

Wellington – Ein Interview mit Neuseelands neu gewählter Oppositionschefin Jacinda Ardern hat eine Sexismusdebatte ausgelöst. Moderator Mark Richardson vom Sender TV3 fragte die 37-jährige Labour-Politikerin am Mittwoch, ob sie plane, Mutter zu werden. Ardern reagierte empört: "Es ist absolut nicht zu akzeptieren, dass Frauen im Jahr 2017 diese Frage an ihrem Arbeitsplatz beantworten müssen", sagte sie.

Nach dem Interview kam es zu einer Welle der Entrüstung in den sozialen Netzwerken – die meisten Internetnutzer stellten sich hinter die Oppositionskandidatin. Viele von ihnen kommentierten, dass einem Mann eine ähnliche Frage nicht gestellt worden wäre. Unterstützung bekam Ardern sogar vom konservativen Regierungschef Bill English, den die Labour-Politikerin bei der Wahl am 23. September ablösen will. Der sechsfache Vater nannte die Fragen des Moderators "zu privat".

Ardern hatte die Führung der Labour-Partei erst am Dienstag von Andrew Little übernommen. Nach Umfrageergebnissen liegt die Oppositionspartei weit hinter der Partei von Regierungschef English, der auf eine vierte Amtszeit hofft. (APA, 2.8.2017)