Foto: imago/Westend61

Umfrage: 84 Prozent wünschen sich eine Auszeit vom Job

4. August 2017, 16:40

Reisen ist der wichtigste Beweggrund, aber auch wegen beruflicher Neuorientierung und einer Auszeit vom Job wollen Österreicher ein Sabbatical einlegen

Bildungskarenz, Bildungsteilzeit, Sabbatical – eine Auszeit vom Job steht bei Österreichern hoch im Kurs, das zeigen gleich mehrere Umfragen. Der Büroartikel-Lieferant Viking wollte nun aber wissen, warum sich heimische Arbeitnehmer nach einer Pause sehnen. Befragt wurden dafür 304 Österreicher im Alter von 18 bis 55 Jahren.

Gründe für die Auszeit

Hauptgrund für 18- bis 44-Jährige ist demnach das Reisen (40 Prozent), ab 45 ist Entspannung das wichtigste Motiv (32 Prozent). Aber auch eine berufliche Neuorientierung wurde als Grund angegeben. Für Umfrageteilnehmer, die bereits ein Sabbatical hinter sich haben, sehen die Ergebnisse ähnlich aus: Der Großteil von ihnen entschied sich für eine Auszeit vom Job, um sich neu im Leben zu orientieren. Zeit zum Reisen und "Auszeit vom stressigen Job" teilen sich den zweiten Platz.

"Die Gründe für ein Sabbatical können vielseitiger Natur sein", sagt Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologin Leila Gisin. "Grundsätzlich soll ein Sabbatical der Entwicklung von Burnouts entgegenwirken, die Gesundheit und Lebenszufriedenheit fördern und neue Perspektiven aufzeigen."

Weniger Stress als Resultat

Mit einer Auszeit liebäugeln viele: 85 Prozent jener Befragten, die noch kein Sabbatical gemacht haben, können sich das gut vorstellen. Dieser Wunsch ist durchgehend bei allen Altersgruppen stark ausgeprägt. Besonders signifikant sind die Ergebnisse allerdings für Befragte ab 45 Jahren. Diese Altersklasse gab mit über 90 Prozent an, gerne ein Sabbatical machen zu wollen.

Jene, die es bereits hinter sich haben, sind zufrieden: Mehr als die Hälfte der Befragten gab an, nach dem Sabbatical glücklicher und energiereicher zu sein. 40 Prozent nannten ein reduziertes Stresslevel als direktes Resultat. Zehn Prozent haben sich genau so wie vor der Auszeit gefühlt – oder sogar etwas schlechter.

Warum viele doch weiterarbeiten

Die Sorge von Arbeitgebern ist ja oft, dass Beschäftigte nach einer Auszeit nicht zurückkehren. Laut der Viking-Umfrage ist das altersabhängig: Von den 18- bis 24-Jährigen wechselt die Mehrheit zu einem anderen Unternehmen, bei den 35- bis 44-Jährigen sind es noch immer 50 Prozent, dann aber bleibt die Mehrheit der Firma auch nach einer Auszeit treu. Allerdings: Die Stichprobe von Viking dürfte hier ziemlich gering sein.

Wie sieht es mit der Umsetzung aus? Eine andere Umfrage zeigte unlängst, dass sich kaum einer traut, sich den Wunsch nach einer Auszeit auch zu erfüllen. Hier wurde auch nachgehakt, wieso das so ist: Jeder zweite Befragte sagt, dass ihn vor allem die fehlenden finanziellen Möglichkeiten bisher davon abgehalten haben, den Traum von der Auszeit umzusetzen. Auch Karriereängste und mangelndes Verständnis des Arbeitgebers spielen offenbar eine Rolle. (lhag, 4.8.2017)