Foto: USA Today Sports/Aaron Doster

Dimitrow gewinnt in Cincinnati ersten 1000er-Titel

21. August 2017, 00:34

Bulgare vor den US Open hinter Thiem Weltranglisten-Neunter – Heuer dritter Turniersieg für 26-Jährigen

Cincinnati (Ohio) – Der Bulgare Grigor Dimitrow hat am Sonntag seinen ersten Titel bei einem Masters-1000-Turnier gewonnen. Der 26-Jährige gewann das Finale des Hartplatz-Turniers von Cincinnati als Nummer sieben gereiht gegen den ungesetzten Australier Nick Kyrgios in 86 Minuten 6:3,7:5. Es ist der insgesamt siebente Titel Dimitrows, der heuer dritte nach jenen ebenso auf Hartplatz in Brisbane und Sofia.

Dimitrow blieb im Turnierverlauf ohne Satzverlust und verbessert sich in der Weltrangliste von Platz elf unmittelbar hinter Dominic Thiem auf Position neun. Auf den Niederösterreicher fehlen ihm nur noch 320 Zähler. Vor drei Jahren war Dimitrow schon einmal Achter gewesen. Im "Race" ist er nun Siebenter, hat also gute Chancen auf eine Teilnahme beim Londoner World-Tour-Finale. Kyrgios macht in der Weltrangliste immerhin fünf Ränge gut und ist die neue Nummer 18 im Ranking.

Stark

Der 22-Jährige hatte im Duell zweier Finaldebütanten auf diesem Niveau einzig beim Aufschlag Vorteile, schlug 15 Asse. Dimitrow war taktisch variabler, beweglicher und deshalb vor allem in den längeren Grundlinienduellen klar erfolgreicher. Vor allem die tiefen Slice-Bälle behagten Kyrgios überhaupt nicht.

Zudem verwertete der Bulgare in Satz eins seine erste Breakchance zum 4:2. Kyrgios, im Viertelfinale Sieger gegen den neuen Weltranglistenersten Rafael Nadal, nutzte hingegen seine beiden Möglichkeiten nicht. In Satz zwei wehrte der Australier zwar zwei Breakbälle zum 3:4 mit guten Aufschlägen ab, das entscheidende Break zum 5:6 schenkte er seinem Gegner aber mit drei Doppelfehlern. Mit 26 Jahren scheint der einst als "Baby-Federer" bezeichnete Osteuropäer dem Durchbruch so nahe wie noch nie. (APA, 21.8.2017)