Drei Babys in indischem Spital gestorben

22. August 2017, 09:04

Vermutlich weil der zuständige Mitarbeiter betrunken eingeschlafen war, sind in Indien drei Babys gestorben, die künstlich beatmet wurden

Nach dem Tod von drei Babys in einem indischen Krankenhaus ist ein Mitarbeiter wegen Trunkenheit im Dienst suspendiert werden. Eine Sprecherin der staatlichen Klinik in Raipur bestritt jedoch kürzlich einen Zusammenhang zwischen den beiden Angelegenheiten. Medien hatten berichtet, die Neugeborenen, die künstlich beatmet wurden, seien wegen einer Unterbrechung der Sauerstoffzufuhr gestorben.

Es soll eine Untersuchung in Raipur geben, wie der Regierungschef des Bundesstaates Chhattisgarh, Raman Singh, vor Reportern sagte. Gegen den Mitarbeiter werde wegen Fahrlässigkeit ermittelt. Der Mann, der die Sauerstoffwerte überwachen sollte, war den Berichten zufolge betrunken eingeschlafen.

Auch beim Tod von 63 Kindern innerhalb von fünf Tagen in einem Krankenhaus in Nordindien war darüber spekuliert worden, dass die Versorgung mit Sauerstoff möglicherweise unterbrochen worden war. Das Ergebnis einer Untersuchung steht noch aus. (APA, 22.8.2017)