Foto: Getty Images/iStockphoto/Flory

Ischia: Perle im Golf von Neapel und beliebter Kurort

22. August 2017, 11:40

Das 46 Quadratkilometer große Eiland zählt 62.000 Einwohner und ist in sechs Gemeinden aufgeteilt

Ischia Porto – Die Urlaubsinsel Ischia, die am Montagabend von einem schweren Erdbeben getroffen worden ist, gilt als Perle im Golf von Neapel. Die 46 Quadratkilometer große Insel zählt 62.000 Einwohner und ist in sechs Gemeinden aufgeteilt, zu denen auch die vom Erdbeben schwer getroffene Ortschaft Casamicciola gehört.

Die Insel ist vulkanischen Ursprungs, wie das stellenweise Austreten heißen Wassers beweist. Auch die zahlreichen Heilbäder der Insel nutzen die vulkanischen Aktivitäten. Aus dem Inneren entweicht Schwefeldampf, der speziell bei Atemwegserkrankungen helfen soll. Heutzutage ist Ischia einer der wichtigsten Kurorte Europas. Zahlreiche Hotelanlagen bieten ihre eigenen Thermalschwimmbecken an. Zusätzlich gibt es Thermalgärten.

Fünf Millionen Touristen jährlich

Schon die Griechen wussten über die heilende Wirkung Bescheid. Dank ihnen ist die Insel seit Jahrhunderten ein beliebtes Urlaubsziel. Gegen Ende der römischen Republik gehörte die Insel Oktavian, dem späteren Kaiser Augustus, der sie aber im Jahr 29 vor Christus gegen die Insel Capri eintauschte.

Landwirtschaftlich ist die Insel für den Anbau von Wein, Paradeisern, Zitronen, Feigen und Granatäpfeln bekannt. Die Hauptsehenswürdigkeit von Ischia ist unumstritten das Castello Aragonese. Die Burg wurde auf einem Ischia vorgelagerten Felsen errichtet. Sie kann über eine gemauerte Brücke vom Ort Borgo di Celsa erreicht werden.

Künstlerkolonie

Ischia entwickelte sich Anfang des 20. Jahrhunderts zu einer bekannten Künstlerkolonie. Schriftsteller und Maler aus der ganzen Welt wurden von da an vom Flair der Insel angezogen. Zu ihnen zählte auch Ingeborg Bachmann. Elizabeth Taylor und Luchino Visconti hielten sich hier zu Dreharbeiten auf. Öfters urlaubte hier auch die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die Insel ist mit der Fähre in eineinhalb Stunden von Neapel erreichbar. Etwa fünf Millionen Touristen besuchen Ischia jährlich.

Die Insel liegt in der Nähe der Phlegräischen Felder, die zu den weltweit wenigen Dutzend sogenannten Supervulkanen zählen. Im Jahr 1883 kamen bei einem Beben auf Ischia rund 2.300 Menschen ums Leben. (APA, 22.8.2017)