Merkel und weitere Staatschefs fordern Waffenruhe in Donbass

23. August 2017, 06:22

Merkel und Macron telefonierten mit Putin und Poroschenko

Berlin – Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron haben am Dienstagabend mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und dem ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko über den Ukraine-Konflikt beraten.

Bei dem Vierer-Telefonat hätten die Staats- und Regierungschefs ihre Unterstützung für eine Waffenruhe zu Schuljahresbeginn zum Ausdruck gebracht, erklärte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin.

Sie hätten die Erwartung geäußert, "dass dieser Waffenstillstand zu einer nachhaltigen Verbesserung der Sicherheitslage zum Wohle der Schulkinder und für die gesamte Zivilbevölkerung" im Osten der Ukraineführen werde, hieß es weiter.

Bereits 10.000 Tote

Seit dem Frühjahr 2014 kämpfen im Osten der Ukraine prorussische Rebellen gegen ukrainische Regierungssoldaten. Mehr als 10.000 Menschen wurden seither getötet. Immer wieder gibt es Verstöße gegen das 2015 unter Vermittlung von Deutschland und Frankreich ausgehandelte Friedensabkommen von Minsk. (APA, 23.8.2017)