Foto: Putschögl

Wienwert will Floridsdorfer "Einkaufsspitz" neu beleben

23. August 2017, 09:40

180 Wohnungen am leerstehenden Areal geplant, außerdem Geschäftsflächen im Erdgeschoß

Wien – Die Wienwert AG wird am Areal des seit Jahren leerstehenden "Einkaufsspitz" in Floridsdorf ein Wohnprojekt mit 180 Wohneinheiten umsetzen. Das gaben Wienwert-Vorstandschef Stefan Gruze und der Bezirksvorsteher von Floridsdorf, Georg Papai (SPÖ), am Mittwoch per Aussendung bekannt.

Erst vor wenigen Tagen war bekanntgeworden, dass der "Einkaufsspitz" eine jener beiden Liegenschaften ist, die der Bauträger kürzlich für 22 Millionen Euro erworben hatte.

Wohnungen und Geschäfte

An dem Standort soll das Konzept "Wienwert Plus" umgesetzt werden, so Gruze. Neben den 180 Mietwohnungen mit entweder 30, 45 oder 60 Quadratmetern sollen auch 90 Stellplätze gebaut werden, im Erdgeschoss sind zusätzlich Gewerbeflächen geplant. "Die notwendige Widmung ist bereits vorhanden und der Baustart soll 2018 erfolgen", heißt es in der Aussendung. Investiert werden rund 42 Millionen Euro.

"Ich freue mich sehr für unseren Bezirk, dass dieser Schandfleck nunmehr rasch beseitigt wird und neue Impulse für den Bezirkskern rund um den Spitz, insbesondere auch für leistbares Wohnen, gesetzt werden", meint Bezirksvorsteher Papai.

Wie berichtet, läuft gegen Wienwert derzeit ein Verwaltungsstrafverfahren der FMA. Dem Unternehmen wird vorgeworfen, seine Finanzen gegenüber Anlegern zu rosig dargestellt zu haben. (red, 23.8.2017)