Macron will Eurozonen-Budget im Volumen von "mehreren BIP-Punkten"

30. August 2017, 22:58

Budget soll "einige Punkte des Bruttoinlandsprodukts der Eurozone umfassen"

Paris – Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat sich erstmals zum Umfang des von ihm angestrebten eigenen Haushalts für die Euro-Zone geäußert. Das Budget solle "einige Punkte des Bruttoinlandsprodukts der Eurozone umfassen", sagte Macron in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview mit dem Nachrichtenmagazin "Le Point".

Die Schaffung eines solchen Haushalts würde zuallererst bedeuten, ein Minimum an Solidarität unter den Staaten zu schaffen, sagte Macron. Der Haushalt könne auch helfen, wirtschaftliche Schocks abzufedern, die Europa treffen könnten. "Die europäische Fiskalpolitik ist heute zu restriktiv im Vergleich zu China, Russland oder den USA – und unsere Arbeitslosen zahlen den Preis dafür", sagte der liberale Politiker.

Macron will seine Vorstellungen für einen gemeinsamen Eurozonen-Haushalt nach der Bundestagswahl vorstellen. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich grundsätzlich offen für die Idee gezeigt. (Reuters, 30.8.2017)