Foto: Helga Gartner

Avocado-Auberginen-Dip mit Rote-Rüben-Kartoffel-Wedges

Ansichtssache |
13. September 2017, 12:00

Der erdige Geschmack der Roten Rüben harmoniert mit der mild-nussigen Avocado. Die Aubergine steuert die Röstaromen bei

In der Reihe "Mandelbaums Kleine Gourmandisen" erschien vor einiger Zeit der Band mit allem Wissenswerten über die Avocado. Das haben wir zum Anlass genommen, eine Essbar mit einem Rezept daraus nachzukochen.

Wobei Avocados ja meist nicht "gekocht" werden, da sie roh ohnehin viel besser schmecken. Wir haben uns für einen cremigen Aufstrich – oder auch Dip – entschieden. Die Avocados werden bei diesem Rezept mit der rauchigen Aubergine vermischt und mutig gewürzt. Diese Kombination schmeckt auf gegrilltem italienischem Bauernbrot ebenso gut wie auf getoastetem Schwarzbrot. Wir haben jedoch gleich eine zweite Anregung aus dem Büchlein aufgegriffen und servieren Roten Rüben und Kartoffel-Wedges dazu.

Für drei bis vier Portionen Aufstrich/Dip benötigt man 2 große Auberginen (Melanzani), 2 Avocados, 2–3 EL gekochte Kichererbsen, 1 Schalotte, 1 Knoblauchzehe, 1 TL gemahlenen Kreuzkümmel, 4 getrocknete Tomaten (alternativ 1 roten Spitzpaprika), 1/2 Bund Koriander, Saft einer 1/2 Limette oder Zitrone, Senfpulver, etwas frisch geriebenen Ingwer, Salz, frisch gemahlenen Pfeffer und etwas Olivenöl.

Für die Wedges werden 2–3 Rote Rüben und 3–4 mittelgroße Kartoffeln in Spalten geschnitten, dazu etwas Olivenöl, Salz.