Foto: Hans Wetzelsdorfer

Künstlersymposion über die Angst in der Cselley-Mühle

31. August 2017, 16:59

In Oslip versammelt zum 17. Mal das EU-Art-Network Künstler von überall her

Oslip/Uzlop – Bereits zum 17. Mal versammelt das EU-Art-Network Künstler von überall her in der Cselley-Mühle im burgenländischen Oslip, damit die hier nicht nur werken, sich und einander inspirieren und den Herrgott einen guten Mann sein lassen. Die Gründerin des ästhetischen Vernetzungstreffens, die einstige SP-Europaabgeordnete Christa Prets, hatte ja stets auch den politischen Aspekt kreativen Tuns im Auge.

Anfänglich galt es den neuen Nachbarn im Osten zu begegnen. Der Aktionsradius hat sich erweitert. Dieses Jahr erfüllen 30 Bildhauer, Maler, Musiker, Schreiber – klarerweise auch und vor allem -innen – aus zehn Nationen, von Estland über Syrien und Iran bis Japan, die Winkel der pannonischen Kulturmühle. Das vom malenden Programmchef Wolfgang Horwath gesetzte Thema ist "... fürchtet euch nicht".

Ab Freitag bis zum 17. September

Was davon wie ins Leben gerufen wurde, lässt sich ab Freitag bis zum 17. September in der Cselley-Mühle begutachten. Dass die hier für gewöhnlich entstehenden Werke jeweils ganz engen Zeitbezug haben und haben wollen, beweist nicht zuletzt das Vorjahr. Arbeiten zum Thema "Fluchtpunkt Europa" gastierten mit Peter Wagners Stück zur Parndorfer Flüchtlingstragödie beim heurigen Forum Alpbach. (wei, 31.8.2017)