Foto: screenshot/tvthek.orf.at

Schwankende Quoten: Die ersten zwei Wochen "Daheim in Österreich"

5. September 2017, 17:26

Zwischen 183.000 und zum Start 350.000 Zuschauern – Marktanteil des neuen ORF-Formats zwischen 32 und 19 Prozent

Wien – Bei ORF 1 ist der drängende Reformbedarf Gemeingut, doch der ORF überarbeitete im August erst die Daytime in ORF 2. Die Quoten von "Daheim in Österreich" schwanken seither weit nach oben und auch nach unten, unter jene des Vorgängerformats "Heute Leben".

Die Marktanteile liegen in den ersten Wochen leicht über den Vorjahreswerten, die Zuschauerzahlen leicht darunter, bilanziert etwa "TV-Media" die ersten zwei Wochen. DER STANDARD liefert die Berg-und-Tal-Fahrt der Zuschauerzahlen und Marktanteile (Publikum ab 12 Jahren), ausgehend von den letzten Folgen "Heute Leben" im August.

Seit 21. August ist das mobile Studio "Daheim in Österreich" unterwegs, zum Start waren wie berichtet 350.000 Zuschauern dabei, der Marktanteil lag bei 32 Prozent (Zuschauer ab zwölf Jahren) also deutlich über "Heute Leben" am Fenstertag vor Mariä Himmelfahrt.

Bisheriger Tiefstwert am 29. August

Nach 264.000 Zuschauern (22. August) und 218.000 (23. August) erreichte das Format am 25. August dann nur noch 186.000 Zuschauer bei einem Marktanteil von 21 Prozent. Danach stieg das Interesse am 29. August wieder auf 270.00 (Marktanteil: 23 Prozent) und kam am 29. August wieder auf die 186.000 Interessierten und dem bisherigen Tiefstwert bei den Marktanteilen mit 19 Prozent.

Der 30. und 31 August liefen dann wieder besser (210.000 und 242.000 Zuschauer). Die Sendung vom Freitag (1. September) schaffte 281.000 Zuschauer bei einem Marktanteil von 22 Prozent.

Am Montag – zwei Wochen nach dem Start – machte die Sendung Station im burgenländischen Rudersdorf, 234.000 waren dort dabei, Marktanteil: 23 Prozent. (red, muz, 5.9.2017)