Foto: HBO

"Game of Thrones": Staffel 7 eine Milliarde Mal illegal abgerufen

7. September 2017, 10:33

Turbulente Zeit für HBO – Großteil entfällt auf dubiose Streamingportale, nur ein kleiner Teil auf Downloads

Das Drama auf Westeros, das sich in der siebten und vorletzten Staffel der Hit-Serie "Game of Thrones" entsponnen hat, hat heuer in der Realität eine fast ebenbürtige Entwicklung erfahren. Produzent und Rechteinhaber HBO sah sich den Drohungen von Cyberkriminellen ausgesetzt. Diese waren an noch unveröffentlichte Folgen des Fantasy-Machtkampfs gelangt und verlangten Geld dafür, diese nicht in Umlauf zu bringen.

Publikum für die illegale Verbreitung hatten die Unbekannten jedenfalls, denn auch unter Piraten erfreut sich das auf der Buchreihe "A Song of Ice and Fire" von George R. R. Martin basierende Werk schon lange hoher Beliebtheit. Muso, ein Hersteller von Anti-Piraterie-Lösungen, hat nun errechnet, dass Staffel 7 eine Milliarde Mal illegal abgerufen wurde. Torrentfreak fasst die Zahlen zusammen.

187 Millionen Downloads der Premieren-Folge

Die Zahl ergibt sich aus der Addition von Streams und Downloads der einzelnen Folgen sowie Sammlungen mit allen sieben Folgen per 3. September. Spitzenreiter unter den Episoden sind dabei die Premiere (187 Millionen Abrufe) und die vorletzte Folge (185 Millionen).

Downloads über Torrents oder Filehoster stellen dabei mit einem Anteil von etwa 15 Prozent eine Minderheit dar. Der Großteil , etwa 85 Prozent, entfällt auf dubiose Streamingplattformen. Im Schnitt wurde jede Episode rund 140 Millionen Mal aus "inoffiziellen" Quellen bezogen. Dem gegenüber stehen 32 Millionen Abrufe über autorisierte Anbieter.

Laut Muso-Firmenchef Andy Chatterley könnten die Leaks zu den enormen Zahlen beigetragen haben. Er sieht "Game of Thrones" als Beispiel dafür, wie "unlizensierte Streams" für Rechteinhaber ein "viel signifikanteres" Problem als Torrent-Shares sein können.

Keine Zahlen aus China

Die dem Report zugrunde liegenden Daten stammen von Similarweb. Dort hat man die Daten von 200 Millionen "Geräten" ausgewertet, insbesondere den Traffic zu tausenden bekannteren Piratenseiten. Das Ergebnis wurde anschließend für die Gesamtaufstellung extrapoliert.

Tatsächlich soll die Anzahl der illegalen Abrufe von "Game of Thrones" aber deutlich höher liegen. Denn die Daten inkludieren weder den Zugriff über Geräte wie adaptierte Streamingboxen und auch Daten aus China fehlen. (red, 07.09.2017)