In USA verurteilter VW-Ingenieur wehrt sich gegen Haftstrafe

8. September 2017, 11:09

Berufung gegen Urteil von drei Jahren und vier Monaten Gefängnis

Washington – Der in den USA im Dieselskandal zu einer langen Haftstrafe verurteilte frühere VW-Ingenieur will sich gegen den Richterspruch wehren. Die Verteidigung des 63-jährigen James L., der die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, legte am Donnerstag Berufung ein, wie aus Gerichtsunterlagen hervorgeht. Der ehemalige Manager war Ende August als erster Angeklagter in der VW-Abgasaffäre in den USA verurteilt worden, und zwar zu drei Jahren und vier Monaten Gefängnis sowie einer Geldstrafe von 200.000 Dollar. Damit lag der Richterspruch über den Forderungen der Staatsanwaltschaft. Der Ingenieur, der ab 1983 für VW arbeitete, hatte sich schuldig bekannt und mit den Behörden kooperiert. (Reuters, 8.9.2017)