Foto: Christian Fischer

Jüdische Gemeinde in Wien lädt zum Tag der offenen Tür

8. September 2017, 15:37

Auf dem Programm steht etwa ein geführter Besuch des jüdischen Friedhofs in Währing

Wien – Ein faszinierender Ausflug in die Geschichte, der nicht alle Tage möglich ist, ist nur einer von vielen interessanten Programmpunkten am Tag der offenen Tür in der Israelitischen Kultusgemeinde (IKG) am Sonntag. Gemeint ist ein von der Historikerin Tina Walzer geführter Besuch des jüdischen Friedhofs in Währing, der von 1784 bis in die 1880er-Jahre die Hauptbegräbnisstätte der Jüdischen Gemeinde in Wien war. Die Anlage wurde zeitgleich mit dem christlichen St.-Marxer-Friedhof eröffnet und ist für die Öffentlichkeit sonst nicht so einfach zugänglich. Der Treffpunkt für die beiden Rundgänge ist um 11.15 und 14 Uhr jeweils am Rabensteig, dann geht es mit einem Shuttlebus vom Schwedenplatz Richtung Währing los.

Ausstellung im Wiesenthal Center

Neu im Rahmen des Tages der offenen Tür ist die Präsentation junger jüdischer Kunst im Rahmen einer sogenannten Pop-up-Galerie. In den Räumen des Simon Wiesenthal Center werden Arbeiten von Dvora Barzilai, Andrew M. Mezvinsky, Shira Ehlers, Roy Riginashvili, Jakob Atlas, Gioia Zloczower, Daniel Shaked präsentiert. Im Stadttempel in der Seitenstettengasse beginnt man um 12.30 Uhr mit einem Konzert mit Oberrabbiner Paul Chaim Eisenberg, Oberkantor Shmuel Barzilai und dem Wiener Jüdischen Chor unter der Leitung von Roman Grinberg.

Koschere Würstel

Im Gemeindezentrum folgt um 15 Uhr Musik von Shkelzen Doli und seinem Ensemble. Der in Albanien geborene und in Jugoslawien aufgewachsene Doli ist Violinist bei den Wiener Philharmonikern. Wer den vor rund 150 Jahren erbauten Stadttempel noch nicht kennt, hat am Sonntag auch Gelegenheit, dies bei einer Führung mit dem Gemeinderabbiner Schlomo Hofmeister zu ändern. Weiters kann man sich nicht nur erklären lassen, was koscher ist, sondern auch gleich koscheren Wein und Würstel verkosten. Auch in den jüdischen Jahreskreis, seine Bräuche und Feiertage kann man einen Einblick gewinnen. Das jüdische Neujahr wird heuer am 21. September gefeiert. Dann beginnt das Jahr 5778. Besucher werden gebeten, einen Lichtbildausweis mitzubringen. (cms, 8.9.2017)