Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/SPENCER PLATT

Mit diesen Tricks wird die Mietwagen-Buchung zum Schnäppchen

12. September 2017, 13:14

Im Herbst und im Winter sind Mietwagen in den Top 5 Destinationen am günstigsten

Die beste Möglichkeit, um im Urlaub unabhängig zu sein und genau die Orte zu besuchen, die auf der persönlichen Reise-Checkliste stehen ist natürlich mit einem Mietwagen. Doch dieses Plus an Unabhängigkeit kann unter Umständen schnell zur Kostenfalle werden.

In einer umfassenden Analyse hat die Reisesuchmaschine checkfelix.com die begehrtesten Mietwagen-Destinationen von Österreichs Reisenden ermittelt und zeigt, in welchem Monat die Mietwagenbuchung dort jeweils am günstigsten ist.

Im Herbst und im Winter buchen Österreichs Reisende ihren Mietwagen am günstigsten

beliebteste Mietwagen-Destinationen
grafik: checkfelix.com

In drei der fünf beliebtesten Mietwagen-Destinationen ist das Sparpotenzial bei der Mietwagenbuchung im Jänner am höchsten. Auf der Baleareninsel Mallorca kostet der Wagen dann durchschnittlich nur 27 Euro pro Tag und ist somit im Vergleich zum teuersten Monat um bis zu ein Viertel günstiger. In Miami sind im Vergleich zum teuersten Monat ebenfalls Ersparnisse von bis 25 Prozent möglich. Am meisten sparen Österreicher, die ihren Urlaub samt Mietwagen im Oktober in Los Angeles unternehmen: Bei einem Tagespreis von etwa 16 Euro liegt das Sparpotenzial verglichen mit dem teuersten Monat bei 59 Prozent.

Die Mietwagenabholung im Stadtzentrum ist häufig günstiger als am Flughafen

Preisvergleich
grafik: checkfelix.com

Die Daten zeigen, dass sich bereits bei der Wahl des Anmietungsorts eines Mietwagens ordentlich sparen lässt: Wer in Miami, Los Angeles oder Lissabon das Auto nicht gleich nach der Ankunft am Flughafen mitnimmt, sondern sich für eien Abholung im Stadtzentrum entscheidet, spart pro Tag bis zu 20 Prozent. Einzig in Dublin lohnt sich die Abholung in der Innenstadt nicht: Der Mietwagen ist am Flughafen in der Regel bis zu 18 Prozent günstiger als in den inneren Bezirken Dublins.

Kosten für Zubehör: Miete oder Kauf?

Miet oder Kauf: Das Reiseziel ist ausschlaggebend.
grafik: checkfelix.com

Beim Vergleich der Kosten für Zubehör, wie ein Navigationsgerät oder Kindersitze, ist das Reiseziel ausschlaggebend. Bei einer Reise in die USA lohnt sich aufgrund der niedrigen Anschaffungskosten für ein Navigationsgerät (68 Euro in Miami und LA) der Kauf gegenüber den vergleichsweise teuren Mietgebühren für eine Woche in beiden Städten (jeweils 112 Euro). Das Sparpotenzial liegt hier somit bei bis zu 39 Prozent.

In Palma de Mallorca und Dublin hingegen sollten Reisende die Navigationshilfe lieber gleich bei der Mietwagenbuchung als Zubehör auswählen. Auf der Baleareninsel fallen pro Woche lediglich Mietgebühren von 45 Euro an, während der Kaufpreis vor Ort bei rund 100 Euro liegt.

Bei Reisen mit Kleinkindern ist ein Kindersitz natürlich auch im Mietwagen Pflicht. Auch hier ist es sinnvoll, die Preise zu vergleichen: In Miami und Los Angeles schlägt das Anmieten einer Babyschale bzw. eines Kindersitzes mit durchschnittlich jeweils 84 Euro pro Woche zu Buche. Wer das benötigte Zubehör für die Kleinen an den genannten Zielen stattdessen im örtlichen Einzelhandel kauft, zahlt nur rund 17 Euro (Kindersitz) bzw. 52 Euro (Babyschale). Es kann sich also lohnen, die unterschiedlichen Optionen ganz genau abzuwägen. (red, 12.9.2017)