Foto: APA/AFP/MIGUEL ROJO

Uruguay: Ex-Guerilla-Kämpferin Lucia Topolansky wird Vizepräsidentin

13. September 2017, 19:26

Biusherige Senatorin folgt auf wegen Korruptionsvorwürfen zurückgetretenen Raul Sendic

Montevideo – Eine ehemalige Guerilla-Kämpferin ist neue uruguayische Vizepräsidentin. Die Senatorin Lucia Topolansky (72) wurde am Mittwoch vereidigt. Topolansky ist mit dem ehemaligen linken Ex-Staatschef Jose "Pepe" Mujica (82) verheiratet. Sie übernahm das Amt, nachdem der bisherige Vizepräsident Raul Sendic wegen eines Korruptionsskandals seinen Rücktritt einreichte.

Gemäß der Verfassung rückte sie nach, weil sie als Senatorin der Regierungskoalition Frente Amplio bei der letzten Wahl die meisten Stimmen erhalten hatte. Topolansky wird in wenigen Tagen sogar vorübergehend die Präsidentschaft übernehmen, während der Reise des aktuellen Staatschefs Tabare Vasquez zur UNO-Vollversammlung in New York.

Sie hatte bereits während der Amtszeit Mujicas (2010-2015) als Vorsitzende des Senats zweimal stellvertretend kurzzeitig die Präsidentschaft übernommen – während der Abwesenheit des Staatschefs und des damaligen Vizepräsidenten.

Die Politikerin polnischer Abstammung war von 1967 an in der Guerilla-Organisation Tupamaros aktiv. Drei Jahre später wurde sie verhaftet, konnte wenige Monate später aus dem Gefängnis fliehen und wurde 1972 erneut festgenommen. Sie blieb in Haft bis zum Ende der Diktatur in Uruguay (1973-85). Sie heiratete 2005 ihren langjährigen Lebenspartner Mujica, der ebenfalls den Tupamaros angehörte und von den Militärs inhaftiert worden war. (APA, dpa, 13.9.2017)