Foto: Australian Wildlife Conservancy

Südaustralien: Feder des extrem seltenen Nachtsittichs gefunden

15. September 2017, 09:00

Die Papageienart galt lange Zeit als ausgestorben, ihr heutiger Bestand wird auf 50 bis 250 Exemplare geschätzt

Sydney – In Südaustralien ist eine Feder des extrem seltenen Nachtsittichs gefunden worden. Der Ökologe John Young vom Australian Wildlife Conservancy sagte, der Fund der Feder in einem Zebrafinken-Nest sei für ihn und seinen Kollegen Keith Bellchambers ein "unglaublich emotionales" Ereignis gewesen sei. Der Fundort befindet sich laut Young in der Nähe des Lake Eyre im Binnenland Südaustraliens.

Über Jahrzehnte galt der Nachtsittich, der auch als Höhlensittich bezeichnet wird und den wissenschaftlichen Namen Pezoporus occidentalis trägt, als ausgestorben. Die meisten Zeugnisse des Nachtsittichs stammen aus dem 19. Jahrhundert. Zwischen 1912 und 1979 gab es keinen Beweis für das Überleben des Nachtsittichs, seither jedoch wurden gelegentlich Nachweise geführt. So legte eine Naturforscher im Jahr 2013 Fotos eines Nachtsittichs vor, den er in Queensland erspäht hatte.

Die nun aufgefundene Feder eines Exe,mplars wurde nach Youngs Einschätzung von den Zebrafinken "in den vergangenen Wochen in einem Umkreis von wenigen hundert Metern" für den Nestbau entdeckt. Nach Einschätzung der Weltnaturschutzunion (IUCN) gibt es nur 50 bis 250 Nachtsittiche. (APA, 15.9.2017)