Foto: APA/AFP/Getty/Moore

Bill Gates bereut Strg-Alt-Entf: "War ein Fehler"

23. September 2017, 09:48

Der Microsoft-Mitgründer kritisierte die Tastenkombination erneut, doch IBM entwickelte sie aus Sicherheitsgründen

Microsoft-Mitgründer Bill Gates und Strg-Alt-Entf werden keine Freunde mehr. Bereits 2013 kritisierte Gates die Tastenkombination, jetzt bezeichnete Gates diese als "Fehler", den er bereue. "Ich glaube nicht, dass man zurückgehen und kleine Dinge verändern könnte, ohne andere zu riskieren. Aber – wenn ich eine kleine Änderung machen könnte, wäre das, eine Taste statt Strg-Alt-Entf zu kreieren", so Gates bei einer Veranstaltung.

Feature

Allerdings gab es durchaus gute Gründe, warum derartige Verrenkungen nötig sind, um den Computer neu zu starten oder sich einzuloggen (Windows NT). IBM wollte verhindern, dass Nutzer unabsichtlich an einer derartigen Taste ankamen und so ihr System herunterfahren. Microsoft hoffte außerdem, Windows NT an die US-Regierung zu verkaufen. Dafür war eine sichere Kombination für den Login nötig, um Malware zu verhindern. Microsoft entschied sich für Strg-Alt-Entf.

"Berühmt gemacht"

IBM-Entwickler David Bradley, der die Tastenkombination erfunden hat, gab an, dass "Bill Gates sie berühmt gemacht" hat. Tatsächlich hätte Microsoft die nötige Macht gehabt, um eine Änderung durchzusetzen. Dies ist aber nie geschehen, wie Ars Technica dokumentiert. Der sogenannte "Klammergriff" geht also auch auf Gates zurück. (red, 22.9.2017)