Foto: Andreas Stockinger

Peugeot 5008: Für Weinberge reicht's locker

22. September 2017, 14:43

Lange haben die Franzosen gezögert bei den SUVs, jetzt geben sie sogar mit größeren Gebinden Gas. Peugeot setzt beim komfortablen 5008 auf Frontantrieb

Wien – Wer großen SUV mit Allrad assoziiert, muss hier auf den Plug-in-Hybrid warten. Da wird der E-Motor seinen Beitrag an die Hinterachse abliefern, der Verbrenner weiterhin vorn. Bei den kleinen SUVs und SUV-Artigen ist 4WD kein Thema, je größer die Dinger aber werden, desto mehr.

Peugeot hat zu einer gefälligen Designlinie gefunden.
foto: andreas stockinger

Mit 4,64 Meter Länge ist der Peugeot 5008 schon ein recht erwachsener Typ, unter den Franzosen-SUVs ist nur noch der Renault Koleos einen Hauch größer (4,67 m), aber der greift auf den Nissan X-Trail und damit auch dessen Allrad zurück, während der 5008 komplett aus hauseigenem Anbau stammt. Das Manko des Nurfronttrieblers versucht Peugeot mit einer schlauen Schlupfregelung abzufedern, immerhin. Für den Ausritt in zahme Weinberge, Wald und Wiesen reicht das locker.

Platz gibt's für bis zu sieben Insassen oder jede Menge Gepäck.
foto: andreas stockinger

Wie die allermeisten SUVs ist der 5008 aber ohnehin für das Leben auf Asphalt gebaut, und da macht er eine glückliche Figur. Ja, man wird ihn sogleich als Franzosen erkennen, so komfortabel federt das Fahrwerk. Dem Auftrag "feiner reisen" kommen auch Interieurgestaltung und -anmutung entgegen. Ist alles lässig designt und ansprechend ausstaffiert mit (Nappa-)Leder, Textil (auch im Armaturenbrett), Kunststoffen.

Die Instrumente sitzen über dem Lenkrad.
foto: andreas stockinger

Wie bei Peugeot üblich, sitzen die Hauptinstrumente sichtachsig überm Lenkradkranz – das Volant ist dabei von sportlich kleinem Radius, die Lenkung selbst wirkt aber ziemlich indirekt. Jedenfalls auf das, was man in den Instrumenten zu sehen bekommt, ist Peugeot richtig stolz. Das Prinzip ist ganz ähnlich dem aus dem VW-Konzern Bekannten, ein virtuelles Cockpit mit etlichen Wahlmöglichkeiten, was man denn gerade am liebsten als Hauptansicht einspielen möchte: Tempoanzeige, Navi, Assistenzsysteme etc.; ist sinnvoll und kommt obendrein dem Spieltrieb entgegen.

Nach dem Van-Vorgänger geht der neue 5008 optisch auf SUV-Kurs – ohne dabei an praktischem Talent zu verlieren.
foto: andreas stockinger

Aus seinem ersten Leben als Van hat der 5008 das praktische Talent herübergerettet. Bis hin zu ausklappbaren Jausentischerln in Reihe zwei erleichtern eine Fülle von guten Ideen das Leben an Bord – und zwar für bis zu sieben Insassen. Die dritte Sitzreihe ist plan im Kofferraumboden versenkt.

Sonst noch was? Der 120-PS-Diesel ist recht sparsam für so ein großes Auto, allerdings auch nicht gerade ein großer Draufgänger. (Andreas Stockinger, 22.9.2017)

foto: andreas stockinger

Link

Peugeot

Hinweis im Sinne der redaktionellen Leitlinien: Die Teilnahme an internationalen Fahrzeug- und Technikpräsentationen erfolgt großteils auf Basis von Einladungen seitens der Automobilimporteure oder Hersteller. Diese stellen auch die hier zur Besprechung kommenden Testfahrzeuge zur Verfügung.