Foto: AP/Steffen

Durchatmen für Stöger: Köln holt ersten Punkt

24. September 2017, 17:21

Schlusslicht erkämpft in Hannover ein 0:0 und verhindert einen Negativrekord

Hannover – Kein Befreiungsschlag, aber immerhin auch kein Negativrekord: Der 1. FC Köln hat seine Pleitenserie gestoppt und im sechsten Saisonspiel den ersten Punkt geholt. Die Mannschaft von Trainer Peter Stöger erkämpfte sich bei Aufsteiger Hannover 96 ein torloses Remis und entging damit haarscharf dem schlechtesten Saisonstart der Bundesliga-Geschichte. Der Negativrekord bleibt damit bei Fortuna Düsseldorf, das 1991/92 seine ersten sechs Spiele verloren hatte.

In der Tabelle liegen die Kölner nach wie vor auf dem letzten Platz. Die überraschend stark in die Saison gestarteten Hannoveraner verpassten mit Martin Harnik, der durchspielte, den vierten Saisonsieg und den Sprung auf den dritten Tabellenplatz. Hannover war vor der Pause drückend überlegen, erst in der zweiten Hälfte spielten auch die Kölner mit und kamen zu guten Gelegenheiten. Hannover ist seit mittlerweile acht Heimspielen ohne Gegentor.

Leverkusen gewinnt klar

Bayer Leverkusen schlug zum Abschluss der sechsten Runde den Hamburger SV klar mit 3:0. Julian Baumgartlinger stand zum ersten Mal in dieser Saison in der Startelf und spielte im defensiven Mittelfeld durch. Kevin Volland (20., 83.) und 19-Millionen-Euro-Neuzugang Lucas Alario bei seinem Debüt (23.) trafen.

Insgesamt nahm Leverkusen-Coach Heiko Herrlich gegenüber der 1:2-Niederlage am Mittwoch bei Hertha BSC sechs Änderungen vor – darunter auch Baumgartlinger, der Dominik Kohr ersetzte. Der Salzburger kam damit zu seinem zweiten Saisoneinsatz in der Bundesliga. (sid, red, APA, 24.9.2017)