Foto: APA/GEORG HOCHMUTH

Capitals auch von 99ers nicht zu stoppen

24. September 2017, 20:47

Znojmo und Innsbruck verlieren, auch Salzburg kommt in Fahrt

Wien – Die Vienna Capitals haben sich auch von den Graz 99ers nicht bremsen lassen. Die Wiener siegten am Sonntag in der Erste Bank Eishockey-Liga (EBEL) zu Hause mit 5:3 und führen nach dem saisonübergreifend 19. Sieg hintereinander sechs Punkte vor Znojmo und sieben vor Innsbruck, die jeweils Niederlagen kassierten.

Znojmo verlor zu Hause gegen Zagreb 2:3 nach Verlängerung, Innsbruck musste sich in Salzburg mit 3:6 geschlagen geben. Das bisherige Schlusslicht HCB Südtirol deklassierte Fehervar mit 7:2 und übergab den letzten Platz an die Ungarn.

Capitals-Sieg dank Schlussdrittel

Die Capitals gerieten durch Daniel Woger (14.) in Rückstand, schlugen aber kurz darauf zurück und gingen durch zwei Tore innerhalb von 24 Sekunden durch Niki Hartl und Kelsey Tessier (15.) in Führung. Zu Beginn des Mitteldrittels machten die Wiener weiter Tempo und zogen dank Riley Holzapfel (22.) und Jerry Pollastrone nach genialer Holzapfel-Vorlage auf 4:1 davon.

Doch die Grazer gaben sich nicht geschlagen und verkürzten durch Daniel Oberkofler (29./PP) und Rupert Strohmeier 46 Sekunden nach Wiederbeginn auf 3:4. Der Titelverteidiger kontrollierte aber danach das Schlussdrittel und machte durch Macgregor Sharp (53.) alles klar.

Salzburg wird besser

Salzburg scheint nach enttäuschendem Saisonstart in Fahrt zu kommen und feierte nun den dritten Sieg en suite. Alex Aleardi brachte die Heimischen schon nach 39 Sekunden in Führung, bis zur ersten Pause führten die Roten Bullen mit 3:1. Trotz einiger defensiver Unsicherheiten geriet der Sieg danach nicht mehr wirklich in Gefahr.

"Defensiv haben wir aber vor allem im Schlussdrittel nicht stabil genug gespielt und dem Gegner zu viele Chancen eröffnet. So etwas kann sich auch rächen und schnell in die andere Richtung gehen. Auch mit den vielen eigenen Chancen, die wir uns erarbeitet haben, müssen wir besser umgehen", meinte Salzburg-Trainer Greg Poss.

In Linz gingen die Black Wings Linz, erstmals in dieser Saison mit Florian Janny im Tor, durch einen Powerplay-Doppelpack von Rick Schofield (12., 16.) 2:0 in Führung, danach entwickelte sich aber eine spannende Partie. Dornbirn schaffte durch Dustin Sylvester (25.) und Jerome Gauthier Leduc (34.) den Gleichstand und konnte auch einen neuerlichen Rückstand wettmachen. Matchwinner war schließlich Sebastien Piche. Der Verteidiger, der die drei vorangegangenen Linzer Tore vorbereitet hatte, erzielte in der 55. Minute den Siegestreffer. (APA, 24.9.2017)

Ergebnisse:

Vienna Capitals – Graz 99ers 5:3 (2:1,2:1,1:1). Wien, 3.700. Tore: Hartl (15.), Tessier (15.), Holzapfel (22.), Pollastrone (25./PP), Sharp (53.) bzw. Woger (14./PP), Oberkofler (29./PP), Strohmeier (41.). Strafminuten: 12 bzw. 10.

Znojmo – Medvescak Zagreb 2:3 n.V. (1:1,1:1,0:0;0:1). Znojmo, 2.652. Tore: Yellow Horn (13.), Mrazek (32.) bzw. Koskiranta (12.), Netik (27.), Boivin (62.). Strafminuten: 6 bzw. 14.

Black Wings Linz – Dornbirner EC 4:3 (2:0,1:2,1:1). Linz, 4.000. Tore: Schofield (12./PP, 16./PP), Moderer (36.), Piche (55.) bzw. Fraser (25./PP), Gauthier Leduc (34.), Timmins (52.). Strafminuten: 10 bzw. 12.

HCB Südtirol – Fehervar 7:2 (5:0,1:1,1:1). Bozen, 2.568. Tore: Oleksuk (5.), Frigo (11.), Smith (13./PP), Tomassoni (17.), Angelidis (18.), Marchetti (31./PP), Halmo (59./PP2) bzw. Gilbert (24.), Erdely (49./PP). Strafminuten: 14 bzw. 20.