Foto: HP

Elite X3: HP dementiert Verkaufsstopp für Windows Phone

26. September 2017, 12:51

Sollte laut Bericht schon im November eingestellt werden

Continuum-Support, aufgemotzte Sicherheit und Highend-Hardware. Im August 2016 hat Hewlett-Packard das letzte Smartphone-Flaggschiff mit Windows Mobile 10 auf den Markt gebracht. 13 Monate sollte dem Gerät nun schon sein Ende bevor stehen, berichtete Windows United.

Laut ungenannten Quellen sollte das auf den Businessbereich zugeschnittene Smartphone ab 1. November nicht mehr verkauft werden. Auch das Ende des Update-Supports war demnach bereits mit Oktober 2018 fixiert. Nun hat HP diese Angaben aber zurückgewiesen, schreibt Windows Central.

Warten auf das "Surface Phone"

Zumindest bis 2019 soll das Elite x3 noch im Angebot bleiben, heißt es in einer Stellungnahme des Unternehmens. Ein Nachfolger für das x3 ist nicht in Sicht. Allerdings gab es immer wieder Berichte, laut denen HP damit experimentiert, ein Handy mit identer Hardware mit Android auszustatten. Im Statement spricht der Konzern lediglich davon, auch weiterhin "Multi-OS-Geräte" ins Portfolio aufnehmen zu wollen.

Microsoft soll derweil an "Andromeda OS" arbeiten, eine einheitliche Version von Windows 10, die sich stark für jedes Endgerät anpassen lässt. Diese könnte als Basis für das "Surface Phone" dienen, das in Berichten und Gerüchten bereits seit einigen Jahren herumgeistert. Neuigkeiten dürfte es hier vor 2018 aber nicht geben. (red, 25.09.2017)

Update, 26.09., 12:50 Uhr: HP hat die Einstellung des Verkaufs des Elite x3 dementiert. Der Artikel wurde entsprechend aktualisiert.