Foto: APA/AFP/BEN STANSALL

Was der Brexit für Reisende bedeutet

26. September 2017, 14:40

Die Reisesuchmaschine checkfelix.com hat die Folgen des Brexits auf die Tourismusströme von und nach Großbritannien unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Hoteliers und Reiseanbieter müssen sich auf weitreichende Veränderungen einstellen

Die Auswertung der Suchanfragen auf checkfelix.com für Flüge in das Vereinigte Königreich und Irland ein Jahr nach dem Wahltag zum EU-Austritt am 24. Juni 2016 zeigt, dass sich Österreichs Urlauber zwischenzeitlich umorientiert haben: Die Anzahl der Suchanfragen für Flüge nach London ab Wien sind in den vergangenen Monaten um durchschnittlich sieben Prozent gesunken, während Flüge nach Dublin (+ ein Prozent), Belfast (+ vier Prozent) und Edinburgh (+ acht Prozent) einen Anstieg verzeichnen konnten.

Cardiff, die Hauptstadt von Wales wiederum profitiert von den derzeitigen Unsicherheiten rund um den Brexit besonders stark: Die Reisesuchmaschine konnte seit dem Brexit-Votum ein Suchanfragen-Plus von rund 170 Prozent (171 Prozent) verzeichnen.

Günstige Flüge

Die Analyse der durchschnittlichen Flugpreise für Flüge in die fünf Hauptstädte des Vereinigten Königreichs und Irlands bis Ende des Jahres verdeutlichen einen preislichen Abwärtstrend. So befinden sich die Flugkosten ab Wien ein Jahr nach dem Brexit-Wahltag noch bis Ende 2017 im freien Fall. Österreicher, die schon immer einmal auf die "Insel" wollten, sollten diesen günstigen Moment unbedingt nutzen.

grafik: checkfelix.com

Die Auswertung der Hotelpreise in den fünf Hauptstädten des Vereinigten Königreichs und Irlands für die Kategorien 3 bis 4-Sterne bzw. 5-Sterne ein Jahr nach dem Brexit-Wahltag, verdeutlichen einen klaren Preistrend. Hoteliers aus dem UK und Irland buhlen aktuell mit besonders attraktiven Angeboten um die Gunst der Touristen: Reisende, die noch bis Ende des Jahres in einem 3 bis 4-Sterne Hotel in Edinburgh (Ø 32 Prozent günstiger), Dublin (Ø elf Prozent günstiger) oder London (Ø acht Prozent günstiger) nächtigen, sparen aktuell bares Geld. Übernachtungen in 5-Sterne Hotels werden in den kommenden Monaten ebenfalls günstiger als bisher (Edinburgh: Ø 35 Prozent günstiger; London: Ø fünf Prozent günstiger; Dublin: Ø drei Prozent günstiger)

Fallende Hotelpreise

Die Übernachtungskosten in Belfast und Cardiff werden bis Ende des Jahres jedoch in etwa gleich bleiben bzw. etwas ansteigen (Belfast: 3 bis 4-Sterne: Ø 3 Prozent teurer & 5 Sterne: Ø 12 Prozent teurer; Cardiff: 3 bis 4-Sterne: Ø 2 Prozent teurer & 5 Sterne: Ø 18 Prozent teurer).

grafik: checkfelix.com

Vereinigtes Königreich: Flugpreise sind seit dem Ja zum EU-Austritt in den Keller gestürzt Die Auswertung der Flugkosten ab dem UK für die 50 beliebtesten EU-Reiseziele der Briten verdeutlichen darüber hinaus die überraschenden Auswirkungen des Brexits für britische Touristen. So kosten beispielsweise Flüge nach Hamburg ab Großbritannien aktuell rund halb so viel (54 Prozent), wie vor der Bekanntgabe des geplanten EU-Austritts. Flüge nach Las Palmas de Gran Canaria (33 Prozent), Sofia (33 Prozent), Berlin (32 Prozent) sowie Barcelona (30 Prozent) sind für Briten ebenfalls deutlich günstiger geworden. (red, 26.9.2017)