Foto: ORF/Amazon

Amazon-Serie "You Are Wanted" floppt im ORF

26. September 2017, 16:05

Folge vier erreichte am Montag nur 95.000 Zuseher – Serienchefin: Interesse an der Nationalratswahl setzt Quote zu

Wien – Im August jubelte der ORF noch über die "einzigartige Vereinbarung mit Amazon", erstmals eine Amazon-Original-Serie im deutschsprachigen Raum ins Free-TV zu transferieren, nach vier Folgen ist die Euphorie verflogen. "You Are Wanted" floppt.

Mit durchschnittlich 125.000 bzw. 129.000 Zusehern und einem Marktanteil von fünf bzw. sechs Prozent waren die Quoten der Auftaktfolgen am Montag, 18. September, ab 21.30 Uhr in ORF 1 schon äußerst bescheiden. Folge drei am 25. September wollten sich nur mehr 112.000 ansehen, der Marktanteil lang bei vier Prozent. Episode vier kam im Anschluss überhaupt nur mehr auf 95.000 Seher und einen Marktanteil von fünf Prozent.

Laut eigenen Angaben ist "You Are Wanted" von und mit Matthias Schweighöfer Amazons erfolgreichste Produktion im deutschsprachigen Raum.

ORF: Sendungen zur Nationalratswahl als Konkurrenz

Warum die Thriller-Serie, die sich um das Thema Cyber-Kriminalität dreht, im ORF dennoch nicht funktioniert, erklärt Andrea Bogad-Radatz, Film- und Serienchefin im ORF, auf STANDARD-Anfrage so: "'You are wanted' ist eine hervorragend produzierte Serie, die wir für den Sendeplatz nach dem ORF-1-Quiz 'Nationalraten' angekauft haben, da ein innovatives Quiz und eine intelligente Hochglanz-Serie im Flow gut zueinanderpassen. Während das Quiz in allen Zielgruppen sehr gut funktioniert, nutzte das Publikum das anschließende Serienangebot leider nicht in dem Maß, wie wir uns das vorgestellt haben, denn das überaus große Interesse der Österreicherinnen und Österreicher an der aktuellen Berichterstattung zur Nationalratswahl setzte der Serie – trotz Free-TV-Premiere – bisher leider sehr zu."

Zeitgleich mit "You Are Wanted" zeigt Puls 4 TV-Duelle der Spitzenkandidaten. Jenes zwischen Matthias Strolz (Neos) und Sebastian Kurz (ÖVP) verbuchte am Montag durchschnittlich 293.000 Zuseher. Der "Report" in ORF 2 um 21.05 Uhr erreichte 427.000 Leute und einen Marktanteil von 15 Prozent.

"Nationalraten" mit Heinz-Christian Strache (FPÖ) wollten am Montag in ORF 1 um 20.15 Uhr im Schnitt 362.000 sehen, der Marktanteil lag bei zwölf Prozent beim Gesamtpublikum ab zwölf Jahren. (omark, 26.9.2017)