Britische Kinder sollen richtiges Verhalten bei Terroranschlägen lernen

28. September 2017, 11:15

Eine Kampagne soll Kindern vermitteln, wie man sich nach einem Terroranschlag verhält. Dazu zähle etwa, keine Fotos in sozialen Netzwerken zu verbreiten

London – Schülern sollte nach Ansicht der britischen Polizei das richtige Verhalten bei einem Terroranschlag beigebracht werden. Direkt nach Anschlägen, wie kürzlich in einer Londoner U-Bahn, verbreiteten auch Kinder und Jugendliche Aufnahmen vom Tatort in sozialen Netzwerken.

In Großbritannien hatte es in den vergangenen Monaten mehrere Terroranschläge – zum Beispiel nach einem Konzert in Manchester – gegeben, bei denen auch Jüngere ums Leben kamen.

"Unsere Untersuchungen haben gezeigt, dass viele junge Leute glauben, dass das Filmen der Polizei gute Hinweise liefern könnte", sagte Lucy D'Orsi von Scotland Yard. Die Sicherheit gehe aber immer vor. Die Polizei schlägt daher auch für Schüler im Alter von elf bis 16 Jahren eine Kampagne mit der Botschaft "Run, hide, tell" vor: wegrennen, verstecken und dann erst von dem sicheren Ort aus berichten. (APA, 28.9.2017)