Screenshot: Youtube / Michael Darby

Tüftler spielt "Playerunknown's Battlegrounds" auf modifiziertem Game Boy

28. September 2017, 12:12

Darby: "Wir können es tun, aber sollen wir es tun? Ich denke nicht"

Weil es geht: Ein Tüftler namens Michael Darby hat es geschafft, den populären Multiplayer-Shooter "Playerunknown's Battlegrounds" ("PUBG") auf dem winzigen Display des fast zwanzig Jahre alten Game Boy Colors wiederzugeben. Dazu modifizierte er die zugrunde liegende Hardware mittels eines Raspberry-Pi-Minicomputers und streamte das Spiel von einem potenteren Rechner.

Eher schwierig

Wie in einem Videomitschnitt zu sehen ist, ist das Experiment gelungen und Darby konnte tatsächlich an einem Match gegen 99 andere teilnehmen. Wirklich Spaß machen dürfte diese Art des Spielens aber nicht. Zum einen erfolgte die Ausgabe oftmals zeitverzögert, zum anderen fehlen dem Game Boy viele der nötigen Tasten, wodurch Darby unter anderem seine Waffe nicht nachladen konnte.

Michael Darby zeigt, wie man "PUBG" besser nicht spielt.
press down to jump

Besser nicht

Im dritten Match gelang es dem Tüftler dennoch, immerhin als 62. abzuschließen, wenngleich er nicht viel mehr tun konnte, als sich zu verstecken. "Nun, da habt ihr es, 'PUBG' auf einem Game Boy Color", sagt Darby. "Wir können es tun, aber sollen wir es tun? Ich denke nicht. Danke fürs Zusehen!" (zw, 28.9.2017)