Foto: APA

Nummer 38: Sozialer Mobilfunker Goood in Österreich gestartet

28. September 2017, 13:06

Zehn Prozent der Grundgebühr an gemeinnützige Organisationen

Und wieder ein Neuer. Am Donnerstag startete mit Goood der 38 Mobilfunker in Österreich. Das Unternehmen tritt mit dem Ziel an, die Welt etwas zu verbessern. Dafür gehen zehn Prozent der Grundgebühr an gemeinnützige Organisationen, wobei Kunden selbst entscheiden, welche Projekte sie unterstützen möchten. Zum Start in Österreich hat Goood die Organisationen Caritas, WWF Österreich, SOS-Kinderdorf und CARE an Bord – weitere ausgewählte Non-Profit-Organisationen werden dazukommen. Außerdem gehen 25 Prozent der jährlichen Gewinne, die von dem Unternehmen erwirtschaftet werden, ebenfalls an andere Social Businesses. Ein ähnliches Konzept verfolgt auch Help Mobile. Der Mobilfunker ist Ende August an den Start gegangen.

Im Netz von A1

Die Kunden von Goood Telefonieren und Surfen im Netz von A1. Treibende Kraft hinter dem Unternehmen ist Claudia Winkler, die ehemalige Marketingvorständin der Telekom-Austria-Gruppe, die "Goood" in Deutschland bereits vor einigen Monaten an den Start brachte. Mit dem Tarif "einfach goood" (10 GB Daten und 1.000 Minuten/SMS) für 15 Euro pro Monat und dem Tarif "voll goood" für 25 Euro (25 GB Daten und unlimitierte Minuten/SMS) bietet das Mobilfunk-Startup zwei Tarife mit 50Mbit/s LTE Speed an, die auch im EU-Ausland ohne zusätzliche Kosten genutzt werden können. Die Vorwahl ist 0680.

Die Fantastischen Vier

Seit Mitte September 2017 hat er zudem tatkräftige Unterstützung von der Band Die Fantastischen Vier, die das Mobilfunkunternehmen nicht nur als Testimonial und Werbepartner unterstützen, sondern sich darüber hinaus mit einem Investment beteiligen. (sum, 28.9. 2017)

Link

Goood