Foto: screenshot oe24.tv

Wettanbieter bot Livewetten bei aufgezeichneter Oe24-Diskussion

29. September 2017, 08:24

Wettanbieter bet-at-home.com blendete Quoten für Live-Wetten zu einer aufgezeichneten Sendung ein – und dachte womöglich, sie sei live

Wien – Wie oft sagt Heinz-Christian Strache (FPÖ) das Wort "Willkommenskultur"? Erwähnt er oder sein Gegenüber Sebastian Kurz (ÖVP) das Wort "Österreich" öfter? Und werden die beiden Nationalratskandidaten über die ORF-Gebühren sprechen? Auf diese Fragen konnten Politikinteressierte am Mittwochabend auf der Wettplattform bet-at-home.at in Echtzeit Geld setzen.

Beworben wurde das Spiel – inklusive Live-Quoten – als Einblendung während der Ausstrahlung der Diskussion zwischen Strache und Kurz auf oe24.tv. Die Sendung lief ab 21.15 Uhr, Strache diskutierte noch um kurz nach 21 Uhr mit Neos-Kandidatin Irmgard Griss im ORF – live. Der Weg vom ORF-Zentrum am Küniglberg ins Oe24-Studio am Karlsplatz ist in dieser Zeit mit konventionellen Mitteln nicht zurückzulegen.

"Sprechen die Kandidaten während der Sendung über die GIS-Gebühren?" Die Wettquoten zum vorab aufgezeichneten Gespräch wurden live eingeblendet.
foto: screenshot oe24.tv

"Von der Morgenshow um 7 Uhr über das Live-TV ab 9 Uhr bis zum großen Wahlduell um 21.15 ist oe24.tv immer live" wurde zwar bei der Ankündigung der Sendung in der "Österreich"-Ausgabe vom Mittwoch versprochen. Doch die Oe24-Diskussion war vorab aufgezeichnet, wie Geschäftsführer Niki Fellner dem STANDARD in einer ersten Stellungnahme am Telefon bestätigt. Zum Zeitpunkt, als die Bet-at-home-Kunden ihr Geld in Livewetten auf das Gespräch setzten, war dieses also schon längst im Kasten.

Bet-at-home glaubt an Live-Übertragung

Allerdings hat der Wettanbieter davon möglicherweise nichts gewusst. Man wolle das "Produktangebot für unsere politikaffinen Kunden erweitern und der erste Wettanbieter am Markt sein, der Livewetten in diesem Segment anbietet", lässt die Pressestelle wissen. Oe24.tv sei von dieser Idee "sofort begeistert" gewesen und habe sich bereiterklärt, ausgewählte Duelle mit solchen Einblendungen für Livewetten begleiten zu lassen. Das habe sich bisher als sehr erfolgreich erwiesen, Bet at home denke deshalb auch an, Livewetten bei der Elefantenrunde des Senders zu bewerben.

Auf die Frage, wie eine aufgezeichnete Sendung mit dem Konzept der Livewetten vereinbar sei, beteuert die Unternehmenskommunikation: "Das TV-Duell war eine Live-Übertragung." Auf den Hinweis, dass dem nicht so war und die wiederholte Nachfrage zur Vereinbarkeit mit dem Konzept der Livewette hat der Anbieter bisher nicht reagiert.

Live-Events "finden auch tatsächlich live statt"

In Ermangelung wesentlicher Informationen zu Bet-at-home-Live-Wetten fragte DER STANDARD als regulärer Nutzer beim Live-Chat-Support des Anbieters nach: "Sind die Ereignisse, auf die ich Livewetten abschließen kann, tatsächlich live, oder gibt es dabei zum Beispiel auch früher aufgezeichnete Ereignisse, die gerade im Fernsehen laufen?" Die Antwort des Support-Mitarbeiters: "Alle Events, die wir in unseren Livewetten anbieten, finden auch tatsächlich live statt." Die Bet-at-home-Pressestelle wurde auch mit dieser Diskrepanz konfrontiert – bisher ohne Rückmeldung.

"Alle Events, die wir in unseren Livewetten anbieten, finden auch tatsächlich live statt" – sagt der bet-at-home-Support.
foto: screenshot bet-at-home.com

Auch eine schriftliche Anfrage an Oe24.tv-Chef Niki Fellner vom Donnerstagvormittag blieb – abgesehen von der kurzen Information am Telefon, dass die Sendung aufgezeichnet war – bislang unbeantwortet. (sefe, 29.9.2017)