Foto: apa/afp/cacace

Romantik zum Anziehen: Warum Rot die Farbe dieses Herbstes ist

30. September 2017, 07:30

Die Mode wird in dieser Saison von ungezügelten Leidenschaften in Schach gehalten

Auf dem politischen Parkett mag sie sich in Österreich gerade eine Rangelei mit der Farbe Türkis liefern, in der Mode ist die Richtung klar: Dieser Herbst steht im Zeichen von Rot, jener Farbe, deren symbolisches Kapital nicht zu unterschätzen ist. Rot steht für Sexualität, für Macht und für die Liebe, das weiß fast jedes Kind. Es kann also nicht allzu falsch sein, der ungezügelten Leidenschaft den Teppich auszurollen.

Dieser Meinung ist auch die deutsche Vogue. Sie behauptet forsch: "Rot ist das neue Schwarz". Tatsächlich scheint sie mit dieser steilen These nicht ganz falsch zu liegen. Niemand mag ohne die Farbe, die jede Pasta erst genießbar macht, auskommen.

Gigi Hadid in tomatenrotem Outfit von Max Mara
foto: apa/afp/miguel medina

Das italienische Label Max Mara steckte Instagram-Star Gigi Hadid von Kopf bis Fuß in ein tomatenrotes Outfit: Rollkragenpullover, Mantel, High Heels, alles Sugo-Rot. Model Lindsey Wixon gab im roten Trägerkleid von Prada die hinreißende Sirene auf dem Laufsteg. Auch die Streetwear-Labels halten nicht hinter dem Berg. Louis Vuitton hängte den Männermodels knallrote Supreme-Accessoires um.

Lindsey Wixon modelte im roten Kleid für Prada.
foto: apa/afp/giuseppe cacace

Und dann wäre da noch die romantische Online-Kampagne des deutschen Labels Mint & Berry, das sich gegen Hasspostings im Netz richtet und vor sich hinträumt: "Stell´ dir eine Welt vor voller Verständnis und Liebe", heißt es auf der Website des Unternehmens. Eine Handvoll Mode serviert das Label natürlich auch.

Ein Schal mit "Romance"-Aufdruck, Sprüche-Shirts und Sweater mit Herzchen-Print wollen Kaufanreize schaffen und Herzschmerz verschwinden machen. In eine ähnliche Kerbe schlägt das österreichische Label "HOOD.style" und bekennt sich mit roter Baseballkappe zum romantischen Outsidertum.

Romantische Mode von "HOOD.style"
foto: the rebels love us

So viel Gefühlsduselei kann in den Umkleidekabinen kurzzeitig für Herzchen in den Augen sorgen. Ob sich dieser Modetrend demnächst auch beim Kreuzerlmachen niederschlagen wird, steht aber wohl noch in den Sternen. (feld, 30.9.2017)


Weiterlesen:

Karo tragen: Der ungehobelte Charme des Holzfällerhemds

Sexy Selfies mit Avocado-Brot: Die Posen der Influencer