Foto: adnan abidi / ap

iOS: Foto-App erkennt, ob Aufnahmen gelungen sind oder nicht

30. September 2017, 17:01

Technologie kommt von Startup – Motiv wird ebenso identifiziert

Bei der Entwicklerkonferenz WWDC hat Apple bereits angekündigt, dass die Foto-App unter iOS 11 deutlich besser geworden sein soll – hauptsächlich wegen einer KI und Machine-Learning im Hintergrund. Das Wissen dazu hat sich der Konzern offenbar eingekauft, in Form eines Startups aus Frankreich namens Regaind.

Motiv wird identifiziert

Die eingekaufte API von Regaind soll in der Lage sein, zu analysieren, was auf dem Foto abgebildet ist. Beispielsweise kann etwa nach "Hund" gesucht werden und es werden alle Aufnahmen angezeigt, auf denen Hunde vermutet werden. Neu ist das Feature übrigens nicht, sondern schon länger Teil der Applikation – mit der Akquirierung soll die Funktion aber deutlich mächtiger geworden sein.

Erkennt das beste Bild

Sie soll nämlich erkennen, ob das Foto gelungen ist oder nicht und aus mehreren Bildern die beste Aufnahme erkennen. Zudem soll die API von Regaind in der Lage sein, Gesichter anhand des Geschlechts, Alters und Laune einzuordnen. Womöglich dient dies den neuen Animoji-Filtern beim iPhone X, die bei der Keynote präsentiert wurden. (red, 30.09.2017)