Maserati ging in Wien in Flammen auf

1. Oktober 2017, 15:44

Luxuswagen offenbar von unbekannten Brandstiftern angezündet

Wien – Ein Maserati ist in der Nacht auf Sonntag in Wien-Liesing in Flammen aufgegangen. Die Ermittler vermuten Brandstiftung.

Als Polizei und Berufsfeuerwehr gegen 2.30 Uhr in der Richard-Strauss-Straße eintrafen, stand der Wagen bereits in Vollbrand. Ein rascher Löschangriff verhinderte, dass auch noch daneben parkende Fahrzeuge Feuer fingen.

Im ausgebrannten Wrack wurden zwei unverschraubte Benzinkanister gefunden, teilte Polizeisprecher Harald Sörös mit. Daher werde wegen des Verdachts der Brandstiftung ermittelt. Die Einsatzkräfte hatten das brennende Auto unversperrt vorgefunden. (APA, 1.10.2017)